meer

# Der Führer ist tot, hoch lebe der Führer! # Sonntag, 27. Oktober 2019

Was wäre denn wenn die heutige "Demokratie“ wirklich nur für die sanfte Brise taugt … dann würde sie bei einer steifen Brise die Segel einziehen und dabei noch mehr Probleme erfinden, als sie Lösungen zu bieten hätten?

Diese Demokratie müssen wir verteidigen, wegen dem Grundgesetz, was keine Verfassung ist, nicht einmal das oberste Gesetz ist!

Wenn wir die Minderheiten schon schützen müssen – weshalb eigentlich, wenn sie außer Dachschäden nichts anzubieten haben?

Von der lustigen Portion perversen Asozialität, einmal abgesehen.

Auch wenn sie Milliardäre und Zeitungsbesitzer sind?

Sie nützen immer, in einer Demokratie, in der das Volk nichts zu sagen hat, wäre ja auch völkisch und politisch polemisch Populistisch.

Sie nützen den Interessen der Milliardäre, sie sind doch den Interessen der anderen Menschen gleich, es ist doch alles gleich, alle Menschen sind gleich – haben in den Medien auch so zu sein.

Wird langsam an der Zeit, das wir die „Rechten“ mal richtig bekämpfen würden, so das sie auf alle Zeiten verschwinden.

Lasst die „Rechten“ zu Moslems werden, dann sind es keine Nationalen mehr und keine Sozialisten, was sie eigentlich sowieso nie sind.

Die DDR war auch schon National und auch Sozialistisch!

Dann bauen die rechten deutschen Moslems, am deutschen Wesen soll noch immer die Welt genesen, eine neue Demokratie, die man viel besser exportieren kann, als auch begründen!

Vor dem Antisemitismus müssen wir auch keine Angst mehr haben, weil doch der Adolf Schickelhuber den Grundstein, das Fundament, für dieses kleine zänkische Land schon gelegt hat.

Der demokratische Volks Faschismus wäre doch der beste aller Wege, der alte Weg hat sich doch wirklich zum zweiten Mal selbst stranguliert, diesmal waren es wohl zu viele dumme Frauchen in der Regierung, wir brauchen noch mehr davon, jetzt singen es die Männer schon beim rasieren, vor ihrem Badespiegel und stecken ihr Schwänzlein in ihre eigene imaginäre Möse.

Diesmal ist der Führer kein Ausländer und kein Jude.

Ein Mann der seinen Kaiser Bart abschneidet, als das er unter die Gasmaske passt, ist nun wirklich kein großer Mann, der alte kleine Feigling!

Diesmal ist der Führer wirklich Blauäugig und knapp zwei Meter groß, diesmal ist er auch ganz Volksnah, nicht weil er es sein will, sondern weil es es sein muss !

Die DDVF ist also als Idee geboren, der Deutsche Demokratische Volks Faschismus, durch und durch Demokratisch!

Richtig Populär eben!

Jedenfalls demokratischer als eine Demokratie, ohne Land und eigenes Geld, ohne eigenes Gesetz und ohne eigene Grenzen, ohne eigenes Volk!

Was ist der Vorteil und was ist der Nachteil, wenn wir einen Führer haben?
Wir können dies an geschichtlichen Beispielen exakt nachprüfen!

Helft mir dabei in den Kommentaren !

Der Mann ist eine echte Fachkraft, er weis was das Volk will und setzt es um, auf irgendwelche Wahlen oder haarspalterische Parteiränke, braucht er keine Rücksicht mehr nehmen.

Können wir uns einen A ohne Partei noch vorstellen?
Was wäre, wenn er sicherheitshalber wirklich alle Parteien verboten hätte, auch seine eigene?

Wer könnte dann heute noch Azi sein?

Der Nachteil wäre allerdings dieser, keiner weis ob man dann auch einen Putin bekommt, sondern irgend eine schwule Eierschale mit Wifi Implantat am Stammhirn?

Vielleicht ist der Putin aber auch schwul?

Nur er wird es mir niemals erzählen wahrscheinlich säuft er auch heimlich literweise Eierlikör oder auch nicht!

Gott sei Dank!

Der demokratische Führer braucht deshalb eine neue Eigenschaft, die mit dem Schariarecht durchaus kombinierbar wäre, den Volkswille in den Schaltkreisen in einem elektrischen Regierungsstuhl, voraus gesetzt!

Jedes Jahr einmal, am hohen Feiertag des Christentum, Karfreitag, setzt sich der große faschistische Führer auf seinen ehernen Königsstuhl, die Bürger können ihre kostenpflichtige Abstimmung benutzen, und schwuppdiwupp springt er auf und begrüßt die Massen, mit größter Freude, im großen Saal. Alternativ wäre es eine große Qualm Wolke und ein hässliches Stück Kohle!

Wenn die Demokratie sowieso keine Volksherrschaft sein darf, dann kann man jedenfalls einmal über die verbesserten Alternativen nachdenken, über die wir nicht nachdenken dürfen, der Meinungsfreiheit wegen!

Digital Buch: Handelsbeziehungen

Papierbuch: Handelsbeziehungen

Alle meine Bücher

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::