meer

° rECHTschreibung versus rechtSCHREIbung ° Mittwoch, 10. April 2013

, , ,

Es freut mich sehr, dass Sie über eine tolle Fähigkeit verfügen, die ich schon immer sehr bewundert habe – ganz leicht und einfach – Rechtschreibfehler finden!

Supertoll, das wünsche ich mir auch, als Legastiniker!

Meine bedauerliche Gehirnkonstruktion, ist aber derart auf Kreativität optimiert, dass ein ständiger Systemkonflikt aktiv ist!

Ich schreibe nur unter äußersten Zwang das Wort “Maschiene” mit dem einem “e”

Ich bemühe mich schon alle digitalen Knechte zu nutzen, die mein Dauerleiden etwas kompensieren können!

Dafür verspreche ich aber nicht mehr zu Schreiben, wenn ich Inhaltlich nichts mehr zu sagen habe!

Gßrüe Wriienfd aus Ctmehniz

Ich gratuliere Ihnen auch, zu der außerordentlichen Fähigkeit, meinen Namen lesen zu können!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 06.01.2007 21:40 — Tyra

    Vorab: Meine E-mail stimmt nicht.
    Ich bin “test” (& anderer) kommentierer bei Paroli Netzmagazin, wo zur Zeit merkwürdiger weise etwas Ruhe eingekehrt ist, gewesen. Nur mal so Hallo an Dich, von mir. Habe dich heute bei svenler.com ‘Der Nonkonformist’ gesehen. Du wirst das gleiche Problem gehabt haben wie ich, nämlich die Browser-Meldung: Spam Filter! Deswegen der dreifache Einträge, zur Zeit. Ich hoffe das sich später noch etwas dort tut.
    So mach es Gut, Deine Blog Mitleserin Tyra. 2007-01-06 21:41h

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 16.12.2007 14:09 — Frank Bauer

    Es sicher nicht kreativ, interessante Inhalte formal so übel zu verhunzen, daß es dem (in diesem Falle wohl leider) humanistisch ge(ver?)bildeten Leser geradezu physische Schmerzen verursacht, diese zu lesen.

    Das ist nur eine schlechte Ausrede für Faulheit und Mangel an Disziplin – ich kenne das von meinen Kindern, die ebenfalls vom faulen 68er Lehrer-Pack (oder hier besser “Leerer”)
    verbildet wurden.

    Ihre intelligenten Gedanken beweisen aber, daß Sie sehr wohl in der Lage wären, zwischen “daß” und “das” zu unterscheiden und ebenso die simplen und sehr logischen Interpunktions-Regeln des Deutschen (im Gegensatz zum Englischen)wenigstens grob zu befolgen und mit beidem dem Leser Ihre Texte besser verständlich zu machen.

    Schade, daß Sie dazu schlicht zu faul sind!

    So wurden viele Deutsche auf das kulturell kaum zu unterbietende Niveau der USA-Menschen gedrückt, die meist falsch als “Amerikaner” bezeichnet werden.

    Das war ein Teil des Plans, den Sie in weiten Teilen sehr wohl erkannt haben und gegen den Sie hier mutig anschreiben. Kompliment dazu!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 16.12.2007 20:31 — Winfried

    Mein “Lehrer – Pack” waren keine 68 er – Dummheit und Faulheit kommen natürlich immer in Betracht – aber – wenn es nur daran läge!

    Nun wo sie Recht haben da haben sie wohl Recht!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  4. 07.08.2012 13:56 — gerd

    … da finde ich doch tatsache diesen thread, passend zu meinem anliegen betr. deiner schreiberei.
    kann es sein, dass du garnicht verstanden werden willst? … jedenfalls ists sehr aufwendig, in deinen texten den sinn zu finden. das ist doch nicht in deinem interesse? … wenn ich mehr werbung auf deiner HP finden würde, wüßte ich wenigstens, warum du die site betreibst – so ists mir aber nicht zugänglich.
    da gibt es im i-net haufenweise alternativen, die es wohl ernst meinen.
    mfg
    gerd

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  5. 11.04.2013 00:08 — Winfried

    Lieber Gerd, ich will verstanden werden, aber nicht jeden gelingt so einfach.

    Der dem dialektischen Denken frönt, hat es wohl zu schwer, dem Systemiker macht es weniger aus.

    Die Fehler im Text sind aber nie ganz zu beseitigen, da ich in meiner Kindheit eine schwere Sprachstörung hatte, die Rechtschreibung lernt man aber vom selbst hören und nicht vom Lehrer, ich habe mich davon übrigens selbst geheilt, weitgehend.

    Nehmen sie mich bitte nie ernst, nur diese eine Seite, dies würde mir genügen!

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/article/nur-zwei-buecher

    :: :: :: :::::: :: :: ::