meer

° Das überflüssige „Produkt“ – Mensch! Satire? Donnerstag, 27. Oktober 2011

, , , , , , , , ,

Das überflüssige „Produkt“ – Mensch!

Wenn die „WeltOnline“ das Wort „Produkt“ verwendet aber den Mensch meint, der als der 7 Milliardste, auf der Erde geboren wird – ein Ding also, könnte auch Müll sein!

Madonna will ihn aber haben, dann hätte er schon Liebhaberwert!

Natürlich verpackt man solches unter dem Wort „Satire“, doch muss es nicht jeder als Satire lesen!

Die afrikanische Produktion wächst und wächst, selbst tödliche Krankheiten wie Aids ändern daran nichts, die meisten der Leute hungern vor sich und weil ihre Kinder sterben, produzieren sie eben neue, die einzige Rentenversicherung die sie haben!

Da in Afrika die Staatenbildung an der Sippenstruktur ewiglich scheitert, und diese nur Formal existieren, wird eine Rentenversicherung das Problem nie lösen können.

Die Produkte haben ein Ziel, in das leerlaufende Europa zu strömen, ein Generalangriff der Russen wäre eine Kur dagegen!

Diese Produkte, diese Dinger, vermasseln die Entwicklung unseres Systems, nur durch ihre Existenz und ihre Laufbereitschaft! Wir wollen oder sollen oder können unser Zinseszinsgeldsystem nicht ändern, wir haben keine Zeit mehr für Kinder, wir sind Fertig und merken es derzeit noch nicht!

Derweilen erfreuen sich einige Macher an dem Untergang und erzählen uns die alten Multikultieinwanderungsmüllkonzepte. Es ist nur ein Kulturaustausch, leider fahren die Wenigen, die einmal in der echten 3ten Welt waren nicht aus ihrem Sternehotel heraus, sie glauben das diese Welt durch eine lange Flugdistanz weit genug weg wäre, deshalb fühlen sie sich auch so gut!

Die Satire ist, das es keine Satire ist – es ist die Realität!

Nun können sich diese Menschenmassen allerdings dadurch wehren, indem sich Menschen selbst zur „Angriffselektronik“ machen und somit mit fast jeder intelligenten Bombe gleich ziehen können!

Die “Abwehr” funktioniert auf eine ähnlicher Art und Weise, man schickt Drohnen und knippst damit ihre Anführer aus, ein wirklich leichtes Spiel zumal die Liebe zur Handtelefonie, die ganze Sache sehr erleichtert.

Allerdings hat die Sache auch einen Haken mit Wiederhaken, so wie der Hackerangriff auf den Iran mit Stuxnet, den Westen in ein Jubeltrauma stürzte, denn sie vergessen dabei ihre eigene Dialektik, der Iran wird genau auf diesem Gebiet zu einer Herrschaft werden müssen.

Dieses Land steht auf der Abschussliste ohne wirklichen Grund, hätte Libyen seine A Waffe nicht aufgegeben, so würde Gaddafi noch heute seine Modenschau fortführen.
Diese wirklich fiese psychologische Waffe, diese mörderische Drohne, wird viele Pakistaner, Afghanen und Afrikaner beschäftigen, die Frage ist nur wie? Warum diese Dinger nicht selbst bauen, unvorstellbare Terrormöglichkeiten oder einfach gesagt, Vergeltung von Terror würden möglich.

Man sollte eben bei Angriffskriegen die Dialektik nicht vergessen, oder ist diese Reaktion gar erwünscht?

Warum braucht der Westen den nächsten großen Krieg?
Wie kommt er sonst aus der Deflation?

18 zehnter Stock, Konferenz im Bankgebäude, Bumm, vor der Scheibe!

Wer hat angefangen?

Wer steuert die Welt?

ZitatAuszugSpiegelOnline:

Geschichtsforscher vermuten, dass Geheimgesellschaften eine Rolle bei Revolutionen spielten, aber das muss alles noch nachgewiesen werden – und viele Dokumente sind verschlüsselt”, sagt Kevin Knight.

Man lese den Text und sage „Freimaurer“ – ! Von wegen Theorie (Verschwör) – von wegen Satire!

Unser Weltgeldsystem kann ohne Zwangswachstum nicht existieren, es gibt zwar eine friedliche Alternative aber die Politik erzählt uns davon nichts und wiedersricht jeglicher machbarer Lösung, wer also heute behauptet das die „Hintergrundmenschen“ sich wertvoller empfinden als der Rest der Produkte, der akzeptiert auch das 500 Millionen genug für die Erde sind, den Rest muss man dann natürlich umbringen, oder besser gesagt, man muss die Leute dazu bringen es selbst zu tun!

:: :: :: :::::: :: :: ::

your_ip_is_blacklisted_by sbl.spamhaus.org