meer

# Dialektik als Feldbegriff Donnerstag, 03. März 2016

,

Wer gegen “Etwas“ sein will muss schlussendlich gegen beide Pole sein.

Da dies aber auf Dauer schwierig ist braucht es einen eigenen Pol (“für Etwas“) der alle möglichen Polaritäten einschließt.

Zitat: aus “Norbert Harry Marzahn “WAL” Dialektik“

Als eBook

Sie zu begreifen ist äußerst wichtig, denn Dialektik gehört zum wesentlichen Instrumentarium zur Massenkontrolle.

Deshalb gehört Wissen über das Wesen der Dialektik zum absoluten Schlüsselwissen, was günstig ist, denn die Dialektik ist eigentlich leicht zu erklären und zu verstehen.

Sie hat einfache und grundsätzliche Züge, kann aber über etliche Inhalte verfügen, bei denen die dialektische Struktur jedoch stets gleich ist. Für die Aufklärung ist das ein vereinfachender Umstand. Geistige Dialektik ist ein Spiel mit zwei Polen, wie wir es aus den materialistischen Programmregeln wissen.

Oder können Sie Ihre Pole irgendwie bestimmen? Der Trick der Gegenseite bestand nun darin, das im materiellen Gültige für Verführungszwecke, also Steuerungszecke, nutzbar zu machen.

Sie dachten sich: “Was die Natur kann, das können wir auch.“ Damit übertrugen sie den Dualismus auf einen Bereich, für den er nicht vorgesehen ist. Der Geist befindet sich zwar in der hiesigen Umgebungssimulation mitten in einem programmtypischen Dualismus, im Zerrissenem, im Kaputten, sollte jedoch nicht auch selbst zerrissen werden. Doch genau das taten die Widersacher, sie zerrissen das Denken selbst und zerstörten damit den Geist, der nun in der Regel auch mehr oder weniger kaputt ist, was in jeder Hinsicht zerstörerische Folgen hat. Es sind zwangsläufige Folgen. Die Dialektik hat einen philosophischen Ursprung, und in der Philosophie hat sie auch einen diskutablen Platz. “These – Antithese – Synthese“, das ist eine Idee der dialektischen Philosophie. Doch allen gutgemeinten Überlegungen zum Trotz wurde die Dialektik auch zu einem Geistesinstrument, wie es mörderischer kaum sein könnte.

Wenn ich künftig über Dialektiker rede, dann meine ich stets jene, die den entsprechenden Missbrauch betreiben* und nicht aufrichtig sinnende Philosophen. Die Gegenseite verfügt über großen Erfahrung mit der Dialektik, die für sie eine Art einheitliche Feldtheorie des Geistes wurde.

Sie erkannte, dass man ein Feld schafft, wenn man zwei Pole einschaltet. Kontrolliert man beide Pole, so kontrolliert man auch das Feld und kann das Geschehen in diesem Feld bestimmen, ohne jedes einzelne Teilchen direkt kontrollieren zu müssen. Die Teilchen, die Menschen, reagieren ganz von selbst nach Maßgabe der Feldspannung. Es gehört zur Dialektik, das Gegenteil von dem zu propagieren, was eigentlich erreicht werden soll, sie ist also auch recht hinterlistig.

Will man zum Beispiel eine Geistesströmung erzeugen, die sich gegen Etwas richtet, so erzeugt man gleichzeitig eine Geistesströmung, die sich für dieses Etwas einsetzt. Durch Kontrolle beider Pole ist dann einen Wechselwirkung möglich, die darin besteht, dass ein Pol den anderen Pol reizt, woraufhin dieser zurückreizt usw. Das erhöht die Spannung des jeweiligen geistigen Feldes und diese hohe Spannung zieht dann immer mehr Menschen hinein. Rede und Gegenrede, das ist auch hier das Prinzip.

Es erweckt den Eindruck einer Auswahlmöglichkeit, die strategisch vorgepräft ist, und in einem starken Feld entsteht sogar ein massenpsychologischer Auswahlzwang. Obwohl das gesamte Feld eine pure Erfindung ist, kann die Masse soweit gebracht werden, dass sie glaubt, dass es überhaupt nur dieses Feld und seine zwei Möglichkeiten geben würde. Das Feld lässt drei Auswahlmöglichkeiten zu: Pol A, Pol B oder dazwischen, was nicht beide heißt, sondern keinen davon. Die Formel lautet A oder B oder Weder-Noch.

A und B wäre eine weitere Alternative, die jedoch vermieden werden muss, da sie zu einem Kurzschluss führen würde, der das Feld zusammenbrechen ließe. Das Feld arbeitet mehr mit Abstoßung, als mit Anziehung, es ist negierend.

So ist A nicht unbedingt selbst anziehend und wird eher aus einer B-Verneinung, B-Abstoßung heraus anziehend. Ebenso nährt sich B von der A-Abstoßung. Weder-Noch lebt von der doppelten Abstoßung, weshalb die ganze Feldtheorie ausgesprochen nihilistisch ist. Sie lebt vom Nein, vom Anti.

Wenn die Feldbesitzer die Masse nach A dirigieren wollen, dann lassen sie B Abstoßungsimpulse geben. Da sie psychologisch nicht ungeschickt sind, kann der Abstoßungsimpuls auch in einem vorübergehenden Druck, Zwang in Richtung B bestehen, sofern sicher gestellt ist, dass der Zwang eine “freiwillige“ Gegendynamik der Menschen in Gang setzt.

Sobald ich Sie zu etwas zwinge oder massiv dränge, kann es gut sein, dass Sie genau deshalb das Gegenteil wollen und dieses Gegenteil nie gewollt hätten, wenn man nicht gegenteilig gedrückt hätte. Im Großen entspricht das dem Treiben einer Herde.

Diese Grundzüge sind einfach und können bei elektromagnetischen Feldern studiert werden.

Ein bekanntes Schlagwort dafür ist: Teile und Herrsche. Solange beide Pole unter Kontrolle sind, ermöglicht das große Macht. Der Besitzer des Feldes kann dann dafür sorgen, dass die Teilchen, die Menschen, sich selbst vernichten – gegenseitig. So kann man riesige Volksmengen schwächen, fast ausrotten.

Sie tun es praktisch selbst. Insgesamt ist die Praxis jedoch insofern komplizierter, als dass es nicht nur ein Feld gibt, sondern sehr viele. Die Gegenseite verwendet gewissermaßen ein multidialektisches Feld, und kleine Felder innerhalb größerer Felder und ist dadurch zu einer wirklich umfassenden Massensteuerung in der Lage.

Das Entscheidende ist für die Steuerung nicht, welchen Pol Sie annehmen, bzw. ablehnen (beides ist identisch), sondern dass Sie des Feld an sich akzeptieren, denn dann sind sie bereits in diesem Feld und kommen nur schwer wieder heraus!

Wenn man dieses Bild verstanden hat dann gibt es einerseits eine Erklärung für viele Entwicklungen die wir aber selbst herausfinden können und anderseits eine Problemlösungsstrategie der allgemeinen Art, man durchschaut den dialektischen Trick!

Ich behaupte das sie eines ihrer akuten Probleme auch in einen paradoxen Satz verwandeln können! Tun sie es einfach!

Sprechen sie diesen Satz bei jeder sich bietenden Gelegenheit aus. Dies ist nämlich der Beginn der Trialektik … ein System was uns immer mehr Möglichkeiten gibt als wir zuvor hatten und ist deshalb immer das bessere System!

1. Das Gesetz von der Durchdringung der Gegensätze
2 Das Gesetz des Umschlagens von Quantität in Qualität und umgekehrt
3 Das Gesetz von der Negation der Negation

0316
0815
0814

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 09.09.2006 08:03 — m.sekeroglu@arcor.de

    die These finde ich hervorragend. Sie möchte ich auch in einer Arbeit zitieren. Kann ich den den Namen des Autors oder der Autorin erfahren?

    Mit freundlichen Grüßen

    Mehmet Sekeroglu

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 24.05.2009 20:40 — St. Brinkmann

    Eine hervorragende Arbeit! Wunderbar!
    Besonders in der Vortsetzung “Dialektik versus Kurzschluss” ein echter Genuss!
    Ich arbeite selbst in philosphischer Weise an der Denkweise und an Lösungswegen im rahmen der Trialektik!
    Bitte erlauben sie, das ich ihre Beiträge noch einige male verinnerlichen werde.

    Sagen sie, gibt es noch mehr in diesem Sinne der Trialektik?
    Das ist ja einfach Göttlich!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 16.10.2011 18:57 — modesto

    Augenöffnend!

    :: :: :: :::::: :: :: ::