meer

°Zigeuner Nomaden in Berlin° Donnerstag, 04. Juni 2009

, , ,

Seit Wochen sorgt eine Gruppe von Rumänen bei den Behörden in Berlin für Chaos: Erst haben die Roma-Familien unter freiem Himmel in einem öffentlichen Park gehaust, dann besetzten sie eine Kirche in Kreuzberg – und Fachleute erwarten für die Zukunft eine wahre Einwanderungswelle.

SpiegelZitatAuszug:

Die Fachleute rechnen also mit einem Millionenfachen Zuzug der Zigeuner?

Ich benutzte absichtlich nicht irgendwelche Kunstnamen sondern nenne Zigeuner als Zigeuner, weil ich einst in Hamburg selbst erleben durfte, das sich Zigeuner untereinander Zigeuner nennen!

Niemand will sie haben, in Italien gab es schon Bürgerkriegsartige Zustände. Das Vorurteil der ziehenden Gauner ist schwer zu wiederlegen denn in der Kultur der Zigeuner gilt nicht das Recht des Landes in dem sie leben, sondern ihr eigenes Sippenrecht, das bis zur Blutrache reicht.

Die Erkenntnis das solche Kulturen nicht zusammen passen ist aber nicht neu, auch wenn man erst wieder warten wird, bis das Kind in den Brunnen gefallen ist!

Zigeuner sind übrigens echte Rassisten und lassen kein fremdes Blut in ihre Familien, in ihrem Recht ist dies heilig! Das sollte man bei zukünftigen Rassismusdebatten dann auch bedenken! Zigeuner lassen sich nicht assimilieren, man versuche es erst gar nicht!

“Geht gut hier”, sagt die Frau. Auf die Frage, wie lange sie und ihre Angehörigen noch bleiben wollen, neigt sie den Kopf zur Seite, zuckt mit den Achseln. Warum sind sie nach Deutschland gekommen? Die Frau führt ihre Hand in schnellen Bewegungen zum Mund. Aus Hunger. Dann fragt sie nach Geld und schiebt ihren Kinderwagen mit einem kleinen Jungen darin weiter in Richtung U-Bahn-Station.

Ich erinnere mich an einen rumänischen Bürgermeister den ich einst im Zug traf als ich tausende von Kilometer durch Europa reiste. Der erzählte solche skurrile Verbrechergeschichten über die Leute, das ich diese nicht glauben konnte. So malten sie grüne Paprika mit Rostschutzfarbe rot an und verkauften diese, ein Kind sollte gestorben sein, danach folgte ein Progrom.

Die Gründe das sie nicht gemocht werden liegen nicht in ihrer einzigartigen Musikkultur sondern in Gründen, die vom ziehenden Volk im laufenden geschaffen werden. Vorurteile sind zwar nicht Richtig aber selten ganz Falsch!

Seit knapp einer Woche wohnen etwa 80 rumänische Staatsbürger in einer Berliner Aufnahmestelle für Asylbewerber, einer Siedlung aus weißen Containerwohnungen, jeweils drei Geschosse, in mehreren Reihen aufgestellt. “Im Moment sind wir noch dabei, die Personalien aufzunehmen und Heimausweise auszustellen”, berichtet Heimleiterin Marlies Baier. Wie es weitergehen soll mit den Neuankömmlingen, kann sie nicht sagen, denn als EU-Bürger haben die Rumänen wenige Aussichten auf politisches Asyl.

Eine Gruppe wird vom amtierenden Zigeunerkönig vorgeschickt um die Rahmen zu testen. Danach wird geklagt um den bestehenden Rahmen zu festigen. Danach wird die „Gemeinde“ vergrößert und es wird laut mit Schultkultszenarien operiert. Die Deutschen werden nicht gefragt, darin liegt die Gefahr.

Diese Ausgangslage hat bei den Berliner Behörden zu einigen Irritation geführt. Nach dem Gesetz der Freizügigkeit in der EU dürfen sich die Rumänen als Touristen drei Monate in Deutschland aufhalten. Aufgefallen ist die Gruppe bereits vor mehr als zwei Wochen, als sie auf einem Matratzenlager in einem Berliner Park unter freiem Himmel campierte. Polizei und Jugendamt waren alarmiert, weil sich auch kleine Kinder dort aufhielten. Die Behörden leiteten Ermittlungen wegen Vernachlässigung des Kindeswohls ein.

Dann muss man die Kinder sofort wegnehmen, das würde auch sofort wirken!

Ein erstes Angebot, die Großfamilie in einer öffentlichen Einrichtung unterzubringen, lehnten die obdachlosen Rumänen zunächst ab. Stattdessen quartierten sie sich zeitweise in ein besetztes Haus in Kreuzberg ein, um nur wenige Tage später weiterzuziehen in die katholische Kirche St.-Marien-Liebfrauen. Mitglieder der Gemeinde konnten die Roma schließlich überzeugen, mit Hilfe der Behörden in das Asylbewerberheim umzusiedeln.

Nun hat sich auch die rumänische Botschaft in den Fall eingeschaltet. “Wir versuchen in Abstimmung mit den örtlichen Behörden, eine Lösung zu finden”, sagt der Berliner Konsul Remus Marasescu, der seine Landsleute heute Morgen zwei Stunden lang in ihrer Unterkunft besucht hat. Alle seien mit der Unterbringung und der Verpflegung zufrieden.

Das soll ja auch so sein aber es geht hier nur um Test, die Millionen warten auf ihr Startsignal. Selbst wenn sie nur 3 Monate bleiben würden so wäre eine Million und mehr stetig da!

Sie würden sich gerne hier niederlassen und Leistungen vom Staat erhalten, eine Wohnung etwa.

Ab 2011 eine Masseneinwanderung nach Deutschland
Bisher leben nach Auskunft der Senatsverwaltung bis zu 20.000 Roma in Berlin. “Das sind vorsichtige Schätzungen

auch in Bulgarien häufen sich rassistisch motivierte Anschläge. “Eine desolate soziale Misere haben wir aber vor allem in Rumänien”, sagt Tilman Zülch von der Gesellschaft für bedrohte Völker in Göttingen. Der Generalsekretär der Menschenrechtsorganisation prognostiziert, dass es mit der vollen Freizügigkeit der neuen EU-Staaten nach 2011 “eine Masseneinwanderung nach Deutschland” geben werde.

Vielleicht sind die obdachlosen Roma von Berlin nur die Vorboten einer solchen Entwicklung.

Dieses Bild stammt nicht aus Berlin aber es wird nur noch eine Frage der Zeit sein!

Von den Entwicklungen in Italien findet sich im Spiegel kein Link – wir können nicht die Osteuropäischen Probleme importieren – Dann wird es auch zu Progromen in Deutschland kommen, so wie allen Ländern wo Zigeuner in Massen auftreten. Wenn sich aber nur die politischen Extreme mit diesen Gefahren beschäftigen dann kann man versuchen diese zu bekämpfen aber es wird nutzlos sein, denn die Bevölkerung wird es schneller als schnell satt haben, vor allem die ehemaligen MultikultiIdeologen!

Europa wird dann zu einer zunehmenden Gefahr, nur der Nationalstaat kann seine Interessen verteidigen!


Tag = Etiketten = Anhänger = Aufkleber = Blog Freigeldpraktiker

Es geht nicht um Zigeunermusik!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 05.06.2009 16:53 — Oldy

    Während des Krieges landeten die Zigeuner genau so wie die Juden im K.Z. Warum sie jetzt wieder nach Deutschland wollen, ist zwar klar. Sicherlicdh nicht, um dort zu arbeiten.

    Sie wollen dort nur stehlen und betteln. Wie lange die Deutschen das tolerieren werden, ist die Frage.

    :: :: :: :::::: :: :: ::