meer

# Wenn es Egal ist welche Partei das Land ruiniert? # Dienstag, 19. Juni 2018

Wer regiert wenn die CSU aussteigt ?
Lustig und Munter wird schwadroniert das es dann wohl die Grünen sein werden.
Dies würde dann die alte CDU dann endgültig zerreißen, aber was solls’ wenn das Ziel, ein kalter Krieg gegen sich Selbst, weiter auf der Agenda stehen dürfte?

Brauchen wir dann eine bundesweite CSU?
Brauchen wir diese Partei dann noch in Bayern?
Die Selbstzerstörung betreiben die Restlinken mit ihrem leicht kaschierten Kulturmarxismus solange weiter bis der Krug brechen wird.
Eine Tatsache ist es, das es keinen Zweck hat über den bösen Hitler zu reden, wenn man sich weigert auf die Verursacher der großen Deflation zu schauen:

Wikipedia :

Brüning war wegen seiner Sparmaßnahmen zur Bekämpfung der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre als Kanzler sehr unbeliebt. In der Nachbetrachtung leidet sein Ansehen nicht nur darunter, dass er mit seinem System der Notverordnungen dazu beigetragen hat, den Parlamentarismus in Deutschland zu schwächen. …

Dieser Typ hat die Krise erst erzeugt, als er die Forderung der jüdischen Wallstreet umsetzte, die Goldbindung der Reichsmark durchsetzte. Dies hieß Geldmenge herausnehmen, heißt Schockdeflation auslösen und Megakrise inszenieren!

Dies empfehlen die Deutschen derzeit den Italienern und ärgern sich über ihre Systempresse darüber, das diese „Irren“ ihren Politik nicht umsetzen!
Man flutet das Land mit fremden Kulturen und fremden Problemen und gibt den Deutschen die Schuld, weil sie sich nicht integrieren wollen!

Die neue Geldkrise wartet übrigens nur, bis sie zuschlagen darf!

Bis dahin hat man eine Bürgerkriegssituation geschaffen, man hat die Energiewirtschaft ruiniert, man hat eine große Kultur zerstört, man negiert diese Kultur als nichtexistent!

Das „heilige„ Grundgesetz wird es nicht verhindert haben, die Deutschen sind dann selber Schuld wenn sie wieder „NAZI“ wählen.

Das Parteiensystem wird erneut versagt haben!

Ich glaube nicht mehr an Parteien, denn Parteien sind Abspaltungen und sie haben das Interesse die Spaltung im Volk weiter zu vollziehen, sie sind Volksspalter.

Die Einheitspresse schlägt dem Volk dazu noch hefig in die Fresse, so wie Fremde mehr Fremde fordern, weil sie sich sonst zu Allein fühlen, für das was kommen muss!

Die Frauen im Land sollten ihre Präsidentin wählen und die Männer im Land ihren Präsidenten, sie sollten als Doppelspitze schalten und walten aber alle Entscheidungen gemeinsam treffen müssen. Was braucht man die Quatschbude „Parlament“, wenn deren Abgeordneten ihren Herren dienen?

Diese Doppelspitze kann jederzeit per direkter Demokratie wieder abgewählt werden, eine Telefonwahl reicht dafür völlig aus!

55 % und 55% Wahlbeteiligung sollten genügen!

Das System Demokratie hat FERTIG, weil es keine Systemprobleme lösen kann oder besser gesagt darf!
Der Euro war von Anfang an ein ökonomischer Schwachsinn, wenn man eine Verrechnungseinheit gebraucht hätte dann hätte man den digitalen ECÜ von damals nehmen können.

Eine sinnige Abstimmung über das VOLLGELD wurde in der Schweiz erwartungsgemäß verloren.
Alle Instanzen haben sich dagegen ausgesprochen und den Bürgern kräftig Angst gemacht.
So merkt man auch, das selbst eine direkte Demokratie der elitären Danistakratie unterworfen ist!

Presseunternehmen dürfen nur als Aktiengesellschaft existieren in 100% tigen Streubesitz!

Ein Staat gibt sein Geld selbst aus, es wird nicht durch irgendwelche Schulden erzeugt.
Wer Kredit braucht der geht eben zur Bank und bekommt von dem, der Geld übrig hat, Kredit!

Der Staat kann nun unter Beachtung des allgemeinen Preises seine Geldmenge krisensicher steuern.
Es fehlt nur noch der letzte Schritt, ruhendes Geld wird leicht besteuert und diese Steuer fließt zur Geldausgabe zurück und wird dort vernichtet!

Weil die anderen Staaten den Vorteil schnell erkennen würden, würde sich dieses System entsprechend ausbreiten, Wechselkurse zwischen den Ländern funktionieren dabei wie Scharniere.
Auch könnte eine allgemeine Import / Exportsteuer in gleicher Höhe dazu dienen, die Binnenwirtschaft zu fördern.

TeilZitatZEITONLINE

Der Vorschlag hätte die Kreditvergabe der Banken beschränkt und die Notenbank zur einzigen Quelle für neues Geld gemacht. Die Befürworter hatten sich von einem Wechsel ein sichereres Bankensystem versprochen, während die Gegner vor den unabsehbaren Folgen eines weltweit einzigartigen Experiments für den Finanzplatz und die Währung gewarnt hatten.

Ja, die Banken hätten kein Geld mehr erzeugen können wenn sie einen Kredit ausreichen und somit die Geldmenge als auch das Zwangswachsum zu treiben!

Die Notenbank soll die einzige Möglichkeit sein das Geld zu schöpfen oder einzuziehen, der Rest führt in den Kollaps!

Ein Bankensystem ohne Schulden ist sicher, was heißt hier versprochen?

Man hätte mit diesem Geld nicht mehr spekulieren können, man wäre zur stabilsten Währung verkommen.

Keine Inflation oder Deflation, die Geldmenge atmet zum Bedarf.
Wer Geldmenge entnimmt um diese zu verwahren, der verliert Geld.
Geld zirkuliert und verteilt den Wohlstand wesentlich breiter auch ohne große Sozialmaßnahmen!

Wir werden von Asozialen regiert, sie sind Betrüger, Neurotiker und meist auch Psychopathen. Kriminelle wollen eben zur Polizei, Pyromanen zur Feuerwehr und Kinderschänder in die Jugendarbeit!

26 % der Gesellschaft kapieren aber auch im Umkehrschluss wie der Laden läuft, in nicht all zu langer Zeit werden sich die Schweizer ihrer Unterwürfigkeit wegen selbst in den Arsch beißen!

So etwas wäre im Parteieneinheitsstaat Deutschland unmöglich!

Eine kleine Hoffnung, diese liegt auch bei ca. 25% der Bevölkerung!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::