meer

Was ist Globalismus? Montag, 02. November 2009

,

Globalismus (letzte Phase des …) = Kapitalismus = Geldlismus = Geldsystem = Kybernetische positive Rückkopplung!

Man spricht nun vom Exponenten!

Geldlismus will unendliches Wachstum und mehr als Global geht eben nicht!

Der Geldlismus ist ein zyklisches System, am Anfang super toll für die Massen, im Zwischenteil Supertoll für die gebildeten Schichten, im letzten Teil für 5% der Leute, und bums mit einem Krieg gegen die Wand!

Die Deckung des Geldes ist die gesunde Funktion als Tauschmittel. Im alten Ägypten wahr es der Weizen, deshalb gab es bald keine Wälder mehr!

Geld kommt per Kredit in die Welt und geht mit dessen Tilgung!

Der Zins erzwingt aber das Zwangswachstum, nur dann bleibt das System am Leben!

Die Menge wird also größer und die Grenzen brechen das System = deshalb Globalismus um jeden Preis = Zwangswachstum!

Die Gold oder Edelmetallbindung beseitigt den Fehler nicht oder erzeugt eine Deflation. Deflationen können dreihundert Jahre dauern – Inflationen nicht!

An dieser Verschatzung zerbrach das römische Imperium und es wird jedes Imperium daran zerbrechen das dieses System benutzt!

Die Qual der Zinsen steckt nicht so sehr darin wo man den Zins sieht, sondern dort wo man ihn nicht sieht – in den Preisen!

Die Alternative: Die Freiwirtschaft ist eine freie Marktwirtschaft in einer gesellschaftlichen Kontrolle, unter Abwesenheit von natürlichen Monopolen die, die Grundvoraussetzungen des freien Marktes stören oder ihn in seiner Existenz bedrohen!

Ein Satz und kürzer geht es wirklich nicht!

Da das natürliche Monopol Geld, keine Marktwirtschaft entstehen lässt, weil die Ware Geld jeder anderen Ware überlegen ist – so muß dem Geldsystem diese Überlegenheit genommen werden.

In der Praxis haben Bargeldscheine eine begrenzte Gültigkeit und das Konto wird mit etwa 0,4 % Maut belastet! Nun kann eine Wirtschaft schrumpfen oder wachsen und der Zinseszins verschwindet langsam aber stetig aus den Preisen. Steigt das Kreditangebot über die Nachfrage, dann sinken die Zinsen auch unter die Null in den Minussektor – freier Markt eben!

Die Waren würden im Schnitt um 50% billiger oder sehr viel Hochqualitativer, bei den Mieten stecken bis zu 80% Zinskosten darin!

Die Maut ist also für den normalen Bürger eine Marginalität!

Die Umverteilung von unten nach oben ist beendet und das Sparen findet in der Wirklichkeit statt und nicht mehr so sehr im Geld – Aktien – Boden – Kunst – Metalle!

Die Gesellschaft wird Eigenstabil (negative Rückkopplung) und unabhängiger vom Konsumzwang!
Politisch prägnant: Dieses System hat es in ähnlicher Form schon häufiger gegeben auch in Deutschland!

Vielleicht sollen wir deshalb nicht über die WK 1+2 Doppelmauer schauen?

300 Jahre Vorbildfunktion aber man beschäftigt sich mit 30 Jahren Unglück – *kein Vergleich!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 02.11.2009 21:13 — Peter

    Hast du mal versucht VWL zu studieren? Würde nicht schaden

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 02.11.2009 23:57 — Winfired

    Die VWL Studierten verstehen die Situation nicht und schaffen den Schaden – leider schützt abgefülltes Wissen nicht die Situation zu verstehen – sonst währe sie nicht so wie sie ist und sie wird noch schlimmer werden – Arroganz kommt immer vor dem Fall!

    :: :: :: :::::: :: :: ::