meer

° Steine sind Steine ° Sonntag, 26. November 2006

, , ,

Da fragt Einer, bei mir an ob ich etwas zu diesem Thema schreiben würde:

Ein Song: “Steine sind Steine“

Eigentlich mache ich keine Auftragsarbeiten, denke ich, aber das Thema ist nicht so Dumm!

Es geht um einen Song dessen Musikstil nicht der Meine ist aber da ich ein Kunstsinniger Mensch bin, erkenne zu mindestens das Potential.

Gefühlsmäßig bekommt man es auf den Punkt gebracht aber es bleibt der erste Eindruck in einen rechten Zirkus gelandet zu sein!

Jedenfalls der erste Eindruck – denn ich erfahrt das der Typ der dies singt ein Iraner ist .. also für die rassistische Rechte völlig ungeeignet!

Das gefällt mir wieder!

Außerdem habe ich Probleme für eine Antirechtshaltung ohne Kontext, weil wenn die Leute dann alle Links fahren und den rechten Zwangspfeil ignorieren, kann das ja auch nicht in der Natur der Sache liegen!

Hier ist ein *Songschnipsel* und ich hoffe ich bekomme dafür keine auf den Deckel!

Erst kommt Gold,
dann kommt die Welt.
Steine sind Steine,
ohne rotes Geld. ohne rotes Geld.

Erst kommt Stahl,
dann kommt die Wut.
Steine sind Steine,
ohne rotes Blut. ohne rotes Blut.

Erst kommt Stolz,
dann kommt Dein Land.
Steine sind Steine,
alle an die Wand. alle an die Wand.

Erst kommt Krieg,
dann kommt die Wahl.
Steine sind Steine,
ohne rote Qual. ohne rote Qual.

Erst kommt Hass,
dann kommt die Nacht.
Steine sind Steine,
ohne rote Macht. ohne rote Macht.

Erst kommt Stolz,
dann kommt Dein Land.
Steine sind Steine,
alle an die Wand. alle an die Wand.

Sei stolz,
Deutscher sei stolz. Deutscher sei stolz.

Das letzte Stück “sei stolz“ brennt sich richtiggehend, ein weil in einem Selbst die anerzogene Abwehrhaltung zu spüren ist! Ich würde es auch eher mit “Selbstrespekt“ übersetzen, aber dies ist dann wohl genauer aber nicht treffender!

Dieser Steve Naghavi injiziert dem deutschen Etwas, was ihn schmerzt und was ihm von außen aufgetragen wurde.

Etwas was ihn heilt aber seine Wut darüber nicht in die Sinnlosscheiße führt.

So baut man eben aus Steinen etwas auf – heißt … man wirft nicht damit!

Interview:
Hier mal noch einige Antworten des Sängers auf Fragen von Fans aus dem offiziellen And One Forum:

Im Strang “Gedanken über Lyrics” und im “Frontfeuerumfrage Strang” ist über den Song “Steine sind Steine” eine Debatte entfacht, wie Du den Satz “Sei Stolz, deutscher sei Stolz” gemeint hast?

Ich meinte es so, wie ich es gesungen. Deutscher, sei stolz! Alle Menschen, die jünger als 70 Jahre sind haben Grund auf sich stolz zu sein.

Es “traute” sich keiner so richtig Dir diese Frage zu stellen, daher mach ich das mal. Wie ist dieser Song im Kontext zu sehen, weil Du was von “rote Macht” ect. singst? Ist das Wort “rot” politisch auf “links” bezogen? Besingst Du, dass Du gegen die “rote Macht” bist?

Es gibt manchmal Gründe, warum ich einen Text in deutsch schreibe. Ich muss doch jetzt keinen deutschen Text ins deutsche übersetzen, oder?

Was war die Intention beim doch recht plakativen “Steine sind Steine”? (welches nichtsdestotrotz einer meiner Lieblingstracks vom neuen Stoff ist)

Wut auf alles, was den deutschen die Freude am Nationalstolz nehmen will.

Was hältst Du von dem geplanten Einsatz der Bundeswehr im Libanon bzw. was hälst Du von Auslandseinsätzen generell? Sollten die Europäer das “Desaster”, das die USA mit dem Irakkrieg ect angerichtet haben, mit ausbaden oder sich aus dem Konfliktfeld heraushalten?

Im Moment geht es darum durch den Einsatz von deutschen Truppen den Frieden zu sichern in einem Krieg, den unser israelischer “Freund” angerichtet hat. Dagegen brauch keiner was haben.

Hallo Steve, ich hab ein paar Fragen zum Track “Steine sind Steine”...seltsamerweise habe ich den völlig anders interpretiert als du es eigtl. beabsichtigt hattest. Der Satz “Sei stolz, Deutscher, sei stolz” folgt ja direkt nach “Steine sind Steine, alle an die Wand.” Damit hat die Kernaussage, die du beabsichtigt hast, nämlich das neu aufflammende Nationalgefühl der Deutschen zu stärken, doch irgendwie einen zynischen Unterton bekommen, oder? Oder interpretiere ich da was falsch? Was mit “Alle an die Wand” gemeint ist müsste ja eigentlich klar sein. Ist die Hintereinanderreihung gerade dieser Verse nicht etwas unglücklich?

Würde ich dir auf diese Frage eine klare Antwort geben, bräuchte ich mir beim nächsten mal keine Mühe mehr beim Rätsel erstellen machen, wenn ich eh alle Wortspielereien ein paar Tage später wieder auflösen muss. Das wäre langweilig. Im Gegenteil. Erstmal sind die Fans dran, Interpretationen zu finden und ich lese nach, wie sie meine Sprache auffassen.

Und worauf sollte die Aussage “Steine sind Steine” anspielen? Auch das ist mir nicht ganz klar geworden.

Ich weiss

Wäre toll, wenn du etwas Klarheit schaffen könntest.

Ich weiss

Du träumst und findest Dich in einem persönlichen Gespräch mit Ahmadinedschad wieder. Welche Fragen würdest Du stellen, was würdest Du ihm persönlich sagen wollen?

Ich würde ihn fragen, ob

1) er in der Schule zuwenig Anerkennung bekommen hat
2) sich sein momentanes Sexualleben mit seinen Bedürfnissen deckt
3) er seinem Volk nicht mal vormachen kann, wie man Fronten auch friedlich klären kann

Der Traum geht weiter und G. W. Bush sitzt Dir gegenüber. Was würdest Du ihm sagen wollen, welche Fragen brennen Dir unter den Nägeln?

Ich würde ihn fragen, ob

1) er in der Schule zu wenig Anerkennung bekommen hat
2) sich sein momentanes Sexualleben mit seinen Bedürfnissen deckt
3) er seinem Volk nicht mal vormachen kann, wie man Fronten auch friedlich klären kann

Es klopft an der Tür und A. Merkel kommt hinzu, was würdest Du ihr persönlich sagen wollen?

Guten Tag, Frau Merkel. Freunde findet man auch auf MySpace.com

Sag mal Steve, warst Du auch wählen?

Ich wohne in HH

Und wie findest Du die Ergebnisse in Berlin und Mecklenburg Vorpommern ?

Für Wowi freut es mich, dass er sich jetzt seine Genossen selbst aussuchen kann. Über die NPD in MV (darauf zielt deine Frage insgeheim ab) bilde ich mir ein Urteil, wenn sie wiedergewählt worden sind.

———————
———————
——————— Abschließend ist zu sagen dass der – Der diese Kultur bekämpfen will aus seiner Antihaltung herauskommen sollte und ein dickes Pfund an Antworten noch dazulegen muss! Das es mir Persönlich etwas Hoffnung macht das aus der Multikulti Ideologie sogar noch etwas herauskommen könnte, was uns allen ganz gut bekommen würde.
Der Iraner lehrt und Stolz und der Türke lehrt uns Familiensinn und der Grieche etwas Leichtigkeit und der Afrikaner den Feminismus unter eine heilig Baum zu vergraben!

Und – und – und – aber das sind noch Hoffnungen!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 27.11.2006 18:22 — Leser

    Der Mann hat meinen Respekt!

    (und die Musik ist auch noch gut!)

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 19.02.2007 23:51 — brainchild

    Ich finds Klasse.

    Steve, sei stolz, weil ich bis auch!

    Bis dahin!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 12.01.2008 18:01 — Malte

    Tja, da spielt einer mit
    rechtem Gedankengut und verhüllt
    es in ambivalenten Wortspielen.
    Scheint ja aufzugehen diese Marketing-Masche.
    Es gibt ja genug rechtes Pack, was den Kram kauft.

    Und falls Naghavi sich nichts “Böses” dachte, so handelt es sich zumindest um intellektuelle Kopfwixerei à la “ich sehe zwar aus wie ein Nazi, bin aber in Wahrheit ‘n Linker”.

    Der Song wird in einer Disco gespielt und was auf der Tanzfläche ankommt sind nur die tumben Parolen,
    wie “Deutscher sei stolz”. Die anderen Wortkaskaden (wie auch immer man sie interpretieren mag) gehen unter und unter dem Strich bleibt der Eindruck eines Nazi-Songs.

    Entweder ist Naghavi zu naiv, um sich der Wirkung seines Songs bewusst zu sein oder er möchte lediglich provozieren – hat sich aber beim Spiel mit dem Feuer die Finger verbrannt…

    Es drängt sich zudem die Frage auf, wie man auf etwas stolz sein kann, für das man nichts getan hat:
    Stolz ein Mann zu sein, stolz eine Frau zu sein, stolz ein Linkshänder zu sein, stolz ein Blonder zu sein, oder stolz ein Deutscher oder Iraner zu sein.

    - Das halte ich für ein schräges Konzept, dessen sich nur diejenigen Menschen bedienen, die auf ihre eigenen Leistungen nicht stolz sein können…

    Am Ende einige Spekulationen zur Gesinnung Naghavis:

    Angesichts des Interviews ist anzunehmen, dass es sich um einen Antisemiten handelt. Warum nennt er beispielsweise die USA “unser israelischer “Freund””.
    Scheint wohl eine Form von sozialem Antisemitismus zu sein, wahrscheinlich setzt er unreflektiert Kapital mit Judentum gleich.
    Ebenso fragwürdig bleibt seine Aussage “der Afrikaner (lehre uns) den Feminismus unter eine(m) heilig Baum zu vergraben”.
    Entweder versteckt er sich hinter der Ironie, weil er zu feige ist Stellung zu nehmen oder er stellt sich gegen die Gleichberechtigung von Frau und Mann…

    Alles in allem bedenklich.

    Grüße,

    Malte

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  4. 12.01.2008 20:00 — Winfried

    @ Malte ###Tja, da spielt einer mit
    rechtem Gedankengut und verhüllt
    es in ambivalenten Wortspielen.###

    Die Guten sind Links?
    Wer bestimmt was Böse ist?

    ###Scheint ja aufzugehen diese Marketing-Masche.
    Es gibt ja genug rechtes Pack, was den Kram kauft.###

    Diese Art von arroganter Diffamierung – das ist Links?

    ###intellektuelle Kopfwixerei à la “ich sehe zwar aus wie ein Nazi, bin aber in Wahrheit ‘n Linker”###

    Wer will den Krieg der Flügel? Sagt er das er ein Linker ist oder ist dies eine Behauptung? Er ist wohl ein Iraner!

    ###Der Song wird in einer Disco gespielt und was auf der Tanzfläche ankommt sind nur die tumben Parolen,
    wie “Deutscher sei stolz”.###

    Die Ehrlichkeit deiner Argumentation kann man recht gut an der Verkürzung des Zitates sehen – die Leute haben diese Tricks nur noch Satt!

    ###unter und unter dem Strich bleibt der Eindruck eines Nazi-Songs###

    In deinem vorgebrieften Hirn – in DEINEM – in meinem NICHT!

    ###Entweder ist Naghavi zu naiv, um sich der Wirkung seines Songs bewusst zu sein oder er möchte lediglich provozieren – hat sich aber beim Spiel mit dem Feuer die Finger verbrannt###

    Es gibt bestimmt mehr Wahlmöglichkeiten außer Naiv und Finger verbrennen?

    ###Es drängt sich zudem die Frage auf, wie man auf etwas stolz sein kann, für das man nichts getan hat:
    Stolz ein Mann zu sein, stolz eine Frau zu sein, stolz ein Linkshänder zu sein, stolz ein Blonder zu sein, oder stolz ein Deutscher oder Iraner zu sein.###

    Das drängen der Frage definiert dein Unverständnis vom Text – Sich Selbst zu Respektieren ist die Grundlage für den Respekt des Gegenübers – oder einfacher – wer sich Selbst nicht Lieben kann dem scheitern alle Beziehungen!

    ###Am Ende einige Spekulationen zur Gesinnung Naghavis:
    Angesichts des Interviews ist anzunehmen, dass es sich um einen Antisemiten handelt. Warum nennt er beispielsweise die USA “unser israelischer “Freund””.###

    Gesinnungsschnüffler verderben jede Demokratie – als Iraner würde ich mein Augenmerk auch auf die Jüdische Bande richten die mein Volk vernichten will – in den USA ist dieses Thema übrigens hoch Aktuell – Sie WOLLEN DEN WELTKRIEG!

    DAS KOTZ MICH AUCH AN UND WENN ICH DESHALB EIN ANTI WEIS WAS GENANNT WERDE DANN IST MIR DAS SCHEIßEGAL DENN ICH WILL FRIEDEN!

    ###Scheint wohl eine Form von sozialem Antisemitismus zu sein,###

    Orwellsches Kunstwort?

    ###wahrscheinlich setzt er unreflektiert Kapital mit Judentum gleich.###

    Das sollte man nicht Gleichsetzen aber die Oberherren des Geldes die über Krieg und Frieden entscheiden sind zumeist Juden! Frau Clinton auch!

    ###Ebenso fragwürdig bleibt seine Aussage “der Afrikaner (lehre uns) den Feminismus unter eine(m) heilig Baum zu vergraben”.###

    Der Feminismus will keine Gleicheit sondern Überlegenheit – Kampf in den Familien – das führt zu Beziehungslosigkeit und zu stetig sinkenden Kinderzahlen – da weis der Kerl als Exiraner mehr als wir Deutschen – doch noch etwas mehr vom Leben!

    Übrigens hat die Jüdische Glaubenslehre – Marxismus – zu mehr als 50 Millionen Toten geführt! Sie ist nicht einmal eine Antikapitalismustheorie – sehr geschickt – gemacht! Wer eine Echte Kapitalismus – Analyse – mit Lösung – lesen will – der lese Silvio Gesell!

    ###Alles in allem bedenklich.###

    In keinster Weise – sondern im Sinne der Kunst und Meinungsfreiheit mehr als Notwendig – solche Meinungsbestimmer und Oberdefinierer wie Du – halte ich bedenklich! Würde sie aber weder verbieten noch sonst wie wollen!

    Vor 33 gab es zwei faschistische Alternativen und das Volk wählte die Eine – weil man dem Volk weis machte – das ist nur ein Übergang! Wenn man das Jüdische sucht dann muß man nur ihre Führer und ihre Auserwähtheitstheorien betrachten! Es wäre also egal gewesen wer gewonnen hätte! Groß werden die Extremisten immer nur über den Flügelkampf – Links Rechts, Recht Links.

    Wer diesen verhindert oder untergräbt – in Gemeinsamkeiten unterläuft – nur der ist der Gute! Wer das Prinzip (jüdisch oder nicht) “Zerteile und Beherrsche” – Gut und Böse – verfolgt – der ist immer der Böse!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  5. 02.03.2008 06:40 — Stefan

    Tja, es ist erstaunlich das man heutzutage in seinem eigenen Land keinerlei Nationalstolz beweisen darf.
    Und eh jetzt einige schreien – schaut euch mal eure ach so geliebten Filme aus den vereinigten Staaten an, keine Ahnung wie oft da in herzzerreißenden Szenen deren Nationalflagge auftaucht.. Bringt so etwas mal hier..
    Der 2.WK war schrecklich und es wurden nur Fehler begangen – Krieg IST ein Fehler, aber kann man aus Fehlern nicht lernen?! Darf man deshalb nicht mehr stolz auf sein eigenes Land sein?! Ich finde schon. Für Taten welche unsere Groß- und Urgroßväter begangen haben, sollte man nicht mehr bestraft werden. Sobald man hier auch nur einen Ansatz von Nationalstolz zeigt, ist man sofort ein Nazi… Traurig. Aber das zeugt von der Unfähigkeit der Menschheit mit Geschichte umzugehen.
    Ich empfinde großen Respekt Menschen gegenüber, welche sich offen diesen Fragen stellen. Es sollte nichts geben, worüber man nicht wenigstens reden dürfte.
    Jeder kann stolz sein! Jeder!
    Egal ob über das erreichte einer einzelnen Person wie du und ich, oder um Verdienste unserem Land gegenüber! Jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Sei es der Zivi, der sich der Pflege älterer Bürger widmet, oder dem Soldaten der unser Land mit SEINEM Leben verteidigt, oder der Mutter welche ihr Kind Rechte und Pflichten lehrt, oder, oder, oder….

    Steve, auch wenn ihr mal über die Stränge schlagt und bis weilen doch etwas arrogant rüber kommt – weiter so. Nur wenige haben den Mut das zu sagen was sie denken.

    Stefan

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  6. 22.06.2008 22:40 — dot

    an Malte:
    Schon mal auf die Idee gekommen, dass es einfach für nichts eine Absolution gibt? Eben weder Links noch Rechts, noch für diesen Track…
    Wer And One jemals zuvor gehört hat weiß, dass es garantiert keine antisemitische Gesinnung ist, die sie treibt…
    Aber sehr unterhaltsam dein Kommentar :)

    Stolz aufs Vaterland; sehe ich auch eher kritisch, trotzdem haben wir in den Jahren nach 45 mehr geschafft als viele andere Länder in der ganzen Geschichte, darauf kann man stolz sein.

    Steine sind Steine

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  7. 22.06.2008 23:02 — Winfried

    Die Linken sind den Globalsozialisten so nah wie die Rechten den Nationalsozialisten – deshalb die einzige Alternativposition die beiden Seiten zu großen Teilen gerecht wird – Freiwirtschaft –

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/tag/freiwirtschaft/

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  8. 29.06.2008 16:34 — Slaughter

    Ach ja, der Magnet für eine Reihe von Pseudokritikern hat ja wieder bestens seine Anziehungskraft geltend gemacht. Setzen sie Begriffe wie “Geld, Stahl, rot, Wut, Krieg, Stolz, (Deutsch-)Land” in ihren Songtext – sie können sich hierzulande sicher sein, damit höchst kontroverse Diskussionen loszutreten. Dass auf diesem Niveau diskutiert werden darf…autsch! Aber ich möchte auch bitte:
    Geld, Stahl, rot, Wut, Krieg, Stolz, (Deutsch-)Land.

    So. Nun habe ich wenigstens auch mit rechtem Gedankengut gespielt. Danke

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  9. 26.07.2008 18:51 — eRIC

    hEY; DAS lIED GEHT VOLL AB: UND MAL GANZ EHRLICH DIESE SINNLOSEN dISKUSSIONEN UM DEN tEXT; WAS SOLL DAS?iHR KÖNNT MIR NICHT SAGEN DAS iHR MIT DIESEM GANZEN mULTIKULTI HIER ZUFRIEDEN SEID
    zERBRECHT EUCH NICHT sTEVES kOPF ER WEIS WAS ER MACHT:
    and one rockt

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  10. 19.12.2008 21:32 — Helmut

    Die Musik ist schön, der Text hacke.

    Gruß,
    Helmut

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  11. 17.02.2009 17:43 — toffer

    trotz t.w. nicht viel sagenden Worten lese / denke ich alles was ich Wissen muss…
    btw das Lied ist gut gemacht

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  12. 13.11.2009 15:37 — Mia

    ich muss zugeben – als ich das lied zum ersten mal in der disco gehört habe, bin ich auch über das “deutscher sei stolz” gestolpert…
    deshalb hab ich mal gegoogelt, um was über die gruppe herauszufinden…
    meine bedenken, es könnte sich um eine versteckt rechtsextreme gruppe handeln, haben sich glücklicherweise zerstreut. trotzdem ist das lied natürlich provokant – und bestimmt auch so gewollt. wenn man nicht provozieren will, dann schreibt man keinen solchen liedtext. ist aber auch okay, wenn man provoziert. rammstein tut das schließlich auch, und die haben ebenfalls mehr als einmal den vorwurf zu hören bekommen, sie wären rechtsextrem (was ebenfalls völliger blödsinn ist).

    dass sich das jetzt hier zu so einer krassen politischen debatte ausweitet war ja auch irgendwie absehbar, nicht?

    wo ich nur ein wenig die augenbrauen hochziehe sind diverse kommentare hier, die darauf schließen lassen, dass manch einer den text eben doch so versteht, wie er nicht gemeint ist – nämlich rechtsextrem – und das auch noch gut findet.

    dinge wie “die jüdische bande” oder “Jüdische Glaubenslehre – Marxismus” zeugen meiner meinung nach entweder von unwissen oder böswilligkeit – man sollte meinen, dass in einer aufgeklärten westlichen gesellschaft des 21. jahrhunderts solche parolen nicht mehr vorkommen.

    ich habe einfach ein kleines problem mit leuten, die verallgemeinern – bloß weil einige vertreter einer gruppierung (sei sie jetzt religiös, ethnisch, idealistisch oder sonstwie definiert) einige merkmale und eigenschaften aufweisen, heißt das noch lange nicht, dass dies für alle zutrifft.

    ich selbst würde es auch nicht gerne sehen, wenn mich jemand mit dem papst gleichsetzt, denn obwohl wir auf dem papier exakt die selbe konfession haben, liegen welten zwischen unseren ansichten und vorstellungen.
    soviel zum thema “die juden”…

    und was den nationalstolz angeht:
    “(Stolz) entspringt der (subjektiven) Gewissheit, etwas Besonderes, Anerkennenswertes oder Zukunftsträchtiges geleistet zu haben oder daran mitzuwirken.” (aus Wikipedia)
    insofern finde ich den begriff “stolz” in zusammenhang mit der nationalität absolut unpassend. und zwar nicht nur auf deutschland bezogen, sondern generell. mir gehen die amis mit ihrem flaggengewedel auch tierisch auf die nerven, denn wie Malte schon geschrieben hat, ist es meiner meinung nach unmöglich, stolz auf etwas zu sein, wofür man nichts kann. (man kann höchstens stolz auf seine mutter sein, dass sie es geschafft hat, innerhalb der momentan gültigen grenzen der brd zu sein, als man das licht der welt erblickt hat – oh, wahnsinn…)

    stolz auf sein land sein – das ist wieder etwas anderes. stolz darauf, was das land geschafft hat, okay, damit kann ich mich anfreunden, aber dann kann ich nicht stolz sein, dass ich ein deutscher bin.
    ich persönlich bin weder stolz, dass ich deutsch bin, noch stolz auf deutschland – denn neben all den tollen sachen, die “wir” geschafft haben, gibt’s auch ne ganze reihe dinge, die überhaupt nicht toll gelaufen sind.

    und manch einer, der stolz ist, deutscher zu sein, sollte sich mal historische landkarten von vor 100, 200, 300 jahren oder noch älter anschauen und sich da mal “deutschland” drauf ansehen – unter umständen wäre er nämlich damals alles andere als ein deutscher gewesen.
    genau genommen existiert deutschland mit seinen grenzen so wie wir es heute kennen erst seit 1990, das vergessen die leute leider immer wieder mal ganz gerne…

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  13. 13.11.2009 17:51 — Winfired

    Jüdische Glaubenslehre = Marxismus = dialektischen Lehren

    Wer ist wohl hier unwissend! Natürlich darf man nicht Verallgemeinern! Wer sagt “Rechts” und Verallgemeinert dabei?

    Sei Stolz auf Dich – das ist der Inhalt!

    Wer sich die Landkarte von Deutschland zwischen 12 – 15 Hundert anschaut der sieht zwar einer zerfaserte Landschaft aber es ist eine blühende goldene Zeit – die Kleinstaaterei besaß ein besonderes Geld, was sogar die einfachen Leute recht Vermögend machte – dein Beispiel ist ein Schuss ins’ eigene Knie!

    http://freigeldpraktiker.de/weltenaufgang/blog/file_download/39

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  14. 19.06.2012 19:16 — steffi

    @Winfried: Danke zuerst einmal. Sehe ich ebenso. 2. Danke an Naghavi. Bereits mein Großvater, ein hoher Major, arbeitete offen gegen Hitler. Man konnte ihn jedoch nicht umbringen, da er einer der besten Piloten damals war. Auch mein Vater, Baujahr 1925 war GEGEN die Nazis. Ich habe mir und meiner Familie daher gar nichts vorzuwerfen. Umso tröstlicher da die Worte aus “Steine sind Steine”, von einem ExIraker gesprochen. Ich bin stolz Nach dem 2. Weltkrieg geboren zu sein und ich bin stolz auf das, was wir seitdem erreicht haben. Inklusive der multikulturellen Einflüsse. Auch die Goths waren von jeher Kämpfer für die richtige Seite, nämlich die der Toleranz. Daher kann ich stolz sein und bei diesem Lied bekomme ich richtig Gänsehaut. @Malte: DU bist in meinen Augen mit einem Stasi-spitzel gleichzusetzen, der aus angst vor dem Leben andere ausspioniert und wenn er nichts findet diffamiert, um von sich selber abzulenken. Ein Tipp für Dich: Wer (richtig) lesen kann ist klar im Vorteil. Du beleidigst Menschen wie mich.

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  15. 01.07.2012 20:43 — Sherab

    Ich fand den Song erst befremdlich und dann klasse.
    Er regt zum Nachdenken an, zwar auf eine provokante Art und weise, aber immerhin.

    “Erst kommt Stolz, dann kommt dein Land” – Sind Nazis auf sich selbst stolz, oder auf ein Land was es als solches garnicht gibt?

    “Erst kommt Gold, dann kommt die Welt” – Mögliche Kritik am kapitalistischem System?!

    “Steine sind Steine” – Egal wo man gerade auf der Welt ist, jeder Stein, ob schwarz, weis oder bunt, ist und bleibt ein Stein…

    Es gibt unzählige Möglichkeiten in welche Richtung dieser Song interpretiert werden kann.

    Auf möchte ich nicht weiter eingehen, weil er zu undurchsichtig ist, als dass man tatsächlich eine treffende Aussage über ihn machen könnte.

    Naja und nochmal zu Malte vom 12.01.2008:

    1.
    Ich denke Naghavi ist keineswegs naiv und hat nicht mit dem Feuer gespielt, sondern mit diesem Song uns das Feuer gegeben – Wenn wir uns die Finger daran verbrennen ist es weder seine Schuld noch die des Feuers…

    2.
    Niemand wird als “Anti-Muslim” bezeichnet, nur weil sie/er Kritik an einem Land übt, welches Muslime beherbergt.
    Aber jeder der den Staat Israel nur ein bisschen kritisiert wird schon zum Nazi stilisiert. Durch diese Unantastbarkeit fördert man doch erst recht Unverständnis und schließlich den Extremismus.
    (Wer sich kritisch über die USA äußert müsste demnach Anti-Christ, Anti-Muslim, Antisemit, Anti-Hindu, Anti-Buddhist usw. sein – was für ein Blödsinn)

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  16. 12.09.2015 06:21 — steffan

    ich hab das lied grad im online radio gehört. ich wusste nicht von wem das war. beim ersten mal hören war für mich klar….nazi mucki. und wo ich das dann gegooglet habe, habe ich mich richtig erschreckt…..and one. das hätte ich nicht gedacht.
    and one kenne ich jetzt über 15 jahre. auch den track “deutschmaschiene”. aber das hier schlägt dem fass den boden raus. ich weis echt nicht ob ich and one noch weiter hören soll. ich halte nix von so einem propgagierten national stolz. ich bin jedenfalls nicht stolz deutscher zu sein. war ich noch nie. warum auch? auf was…auf wen?

    :: :: :: :::::: :: :: ::