meer

° Dissoziirte Demokratur ° Mittwoch, 25. Februar 2009

, , ,

Ein Beispiel einer Dissoziirten Demokratur:

Jede Stimme zählt, wenn die Leute in freier Wahl, in ihrer Stadt, einen Stadtmeister wählen und die auf den Dörfern ihren Dorfmeister.

Die Dorfmeister wählen ihren Landesdorfmeister und die Stadtmeister ihren Landesstadtmeister.

Die Landesmeister wählen ihren Bundesmeister oder auch Staatsmeister.

Die Staatsmeister aller Länder der Erde wählen einen Weltmeister und dieser demokratische Gewählte bestimmt die Staatsmeister, Landesmeister, Dorfmeister und Stadtmeister – in allen Ländern der Erde!

Frage: Eine freie Wahl bestimmt nicht unbedingt über eine freie Demokratie?

Wenn eine Demokratie zu eine dissoziirten Demokratie geworden ist dann ist auch die Legitimation dissoziiert. Der Grad der Assoziirtheit bestimmt also den Volkswillen, die Direktheit wandert zum Original.

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 25.02.2009 03:24 — Oldy

    Gerade warte ich auf die Rede von Obama, obwohl ich ja schon weiß, was er sagen wird und sagen kann. Aber er ist ein ausgezeichneter Redner. Ich werde dann im Finanzcrashforum meinen Senf dazu geben, denn genau das sollen alle wissen, was in der USA gespielt wird, um sich rechtzeitig vor den Folgen schützen zu können

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 25.02.2009 07:17 — Whisky

    Das Bild, das Sie zeichnen, klingt schon recht interessant. Aber könnten Sie vielleicht ein bisschen deutlicher werden worin die Vor- und Nachteile davon bestehen? z.B. Bestechung weniger; Gleichbeteiligung für die Landbevölkerung. Gehe ich Recht in der Annahme, dass Sie sich damit eine stärkere Motivation bei der Einzelwählerbeteiligung versprechen?

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 26.02.2009 03:27 — Seriola

    Sehr treffend ausgedrückt.

    :: :: :: :::::: :: :: ::