meer

° Das Lügenland die Lügenzahl ° Freitag, 06. März 2009

, , , , , , , ,

Jörns Bühner: Die Hauptstadt Berlin ist bereits gefallen!

Im Sinne des Volkes, zerfällt das Land in Einzelteile – der stille Krieg zur deutschen Endlösung.

Quelle TeilZitate:

Jörns Bühner, Geschäftsführer der Agentur Bühner Personalvermittlung, ermahnt erneut vor dem endgültigen Zerfall Deutschlands. Frage: Herr Bühner, nun ist die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland im November 2008 um 8.000 auf 2,98 Millionen gesunken. Das ist der niedrigste Stand seit 16 Jahren. Was sagen Sie dazu?

Wir stehen vor einem Wahljahr und da wird leider noch mehr gelogen als ohnehin schon. Nun wird z.B. vom Bundesarbeitsminister Olaf Scholz (SPD) allen Ernstes erwogen, die Arbeitslosenzahlen 2009 erneut und weiterhin zu manipulieren, indem all diejenigen Arbeitslosen, die von einem externen Vermittler betreut werden, nicht mehr als arbeitslos gelten sollen. Das sind in diesem Jahr allein 300.000 Betroffene. Es wird also immer dreister und das Schlimme ist, kaum einer in diesem Land regt sich wirklich mehr auf. Es ist entsetzlich und deprimierend.

Wir wählen also unseren Feind und Lügner auch noch selbst, sie werden bis zum bitteren Ende so fortfahren, sie lügen und zerstören wie ausländische Besatzer.

Ich wünsche mir, das mehr Menschen ihr Hirn wieder einschalten und sich zur Wehr setzen und sich nicht phlegmatisch hinter ihrem Ofen und Fernseher verkriechen. In unserem Land brennt es an unendlich vielen Stellen lichterloh, aber die Herde trabt unversehens weiter.

Leider braucht es erst bürgerkriegsartige Zustände wie in Schweden oder Frankreich um das Kernthema erscheinen zu lassen.

Überall. Wo soll man anfangen? Die schlechte Integration von Zuwanderern z.B. kostet den Staat laut einer Studie jährlich weit mehr als 18 Milliarden Euro.

Die Subversionskosten belaufen sich also auf 18 mal tausend Millionen und das Problem wird durch LinksRechtsSprachakrobatik weg retuschiert!

Wenn man die allgemeine Medienberichterstattung in Deutschland so betrachtet, könnte man meinen, die Einwanderung von Ausländern oder sog. Migranten unterschiedlichster Nation sei dringend notwendig, da sie für die deutsche Wirtschaft und unseren deutschen Arbeitsmarkt unabdingbar sei, weil ansonsten alles zusammenbrechen würde, weil dem deutschen Arbeitsmarkt nicht mehr genug Arbeitskräfte zur Verfügung stünden usw. Das ist völliger Blödsinn und eine politisch grausam initiierte Kampagne.

Lügen funktionieren in zweierlei maß besonders gut: ERSTENS … die Lüge besteht aus 90% Wahrheit aber die eigentlichen 10% besitzen die Eigenschaft die Systemimmanenz zu verbergen.

ZWEITENS … die Lüge muss besonders Chuzpe sein, zu groß für den einfachen wahrheitsliebenden Menschen, sie muss in sich Kriminell sein aber die Sprache und Form, weich, nett, intelligent, bildhaft, kompromisslos, frech.

??Frage: Was sollte sich ändern? Wollen Sie womöglich einen Einwanderungstopp?
Bühner: Ja. Und nicht nur das. Wir tun doch damit den Menschen – und zwar den Einwanderen genauso wenig wie der deutschen Bevölkerung – absolut keinen Gefallen, wenn wir sie so unbedarft und ungeschützt in unser Land lassen. Ich gehe sogar soweit zu sagen, wir sollten den Menschen die hier keinerlei berufliche Perspektiven haben und die sich deshalb im sozialen Abseits bewegen, den Weg zurück in ihr Heimatland durch finanzielle Unterstützung und Anreize ermöglichen und erleichtern. Das ist vor allem für die betroffenen Menschen besser, die sich hier ansonsten vom Staat und damit vom Steuerzahler ernähren lassen müssen, die dann in die Parallelwelten abtauchen und mit hoher Wahrscheinlichkeit in die Kriminalität abrutschen. Wir züchten massenweise Randgruppen mit erheblichem Konfliktpotential.??

Die Multikultwohlfühlideologie stimmt bei Essen, Kunst und Musik immer aber wer sich einmal oder öfters. mit wenig Geld in der Tasche, in der Welt umgeschaut hat, der kennt keinen Ort wo sie einfach so funktionieren würde, wenn es um die innere Kultur, das Recht und die Tradition geht. Man mische die Völker ohne Verstand und sie löschen sich aus!

denn durch die bedingungslose Einbindung Deutschlands in die EU lässt zunächst nichts in dieser Richtung machen. Nur beruflich für unseren Arbeitsmarkt nachgewiesen qualifizierte Einwanderer dürften auf dem deutschen Arbeitsmarkt zugelassen werden.

Die Bundesrepublik hat ein Staatsdefizit und Deutschlands Kultur soll in der großen Suppe aufgelöst und zerkocht werden. Wir brauchen vielleicht keine nationale Rechte die in den Bundestag einzieht aber wir brauchen die Thematisierung diese ungeheuerlichen Vorgangs.

Sonst werden die Bürger am Ende brutal reagieren weil die Regierenden nicht reagieren, außer mit Rotlichtbestrahlung!

Frage: Aber ist die Wahrheit ist vielleicht nicht immer gefragt und man macht sich unbeliebt.

Bühner: Das spielt für mich keine Rolle. Das deutsche Volk wird systematisch betrogen, ausgesaugt, und letztendlich ausgerottet und vernichtet. Die Herrschenden in unserem Lande schauen nicht nur zu, sie forcieren diesen Prozess tagtäglich, teils dummdreist, vielfach wohlwissend und entgegen ihres abgelegten Amtseides.

Deshalb fürchten sie Die, die von Verschwörung sprechen, denn nur so kann man die Vorgänge als eine Einheit sehen und akzeptieren.

Einige Zitate von halbwegs ehrlichen Leuten!

Heinz Kühn (SPD), ehem. Ministerpräsident von NRW sagte bereits im Januar 1981:
„Unsere Möglichkeiten, Ausländer aufzunehmen, sind erschöpft. Übersteigt der Ausländeranteil die Zehn-Prozent-Marke, dann wird jedes Volk rebellisch.“ (Quick, 15.1.1981)

Peter Gauweiler (CSU)
„Alle Bundeskanzler seit den Tagen Kiesingers warnten vor der Dramatik dieser Entwicklung… Das von damals bis heute bald sieben Millionen Ausländer [offiziell 15,3 Mio Migranten] trotzdem „zugezogen“ sind, hat mit einer folgenschweren Änderung der Rechtsprechung zu den Grundgesetzartikeln Asyl und Familie zu tun… Die Folge waren individuell einklagbare Rechtsansprüche aller Erdenbürger vor deutschen Gerichten. Die Zuwanderungs-Explosion kam, als den nämlichen Ausländern mit Betreten deutschen Bodens Anspruch auf deutsche Sozialhilfe oder vergleichbare Leistungen gewährt wurde („Sozialstaatsprinzip“), was es in dieser Form in keinem anderen Land der Erde gab und gibt… Vielmehr wurde zur rechtlichen Basis des Geschehens das moralische Zufallsprinzip eines „verfassungsrechtlich“ einklagbaren Asylanspruchs bzw. des Anspruchs aller Familienclans dieser Erde, in Deutschland „zusammengeführt“ zu werden… Dann gibt es keine Deutschen mehr… Wollen wir das?“ (Die Welt, 25.6.2000) Otto Schily (SPD), ehem. Bundesinnenminister

„Die Grenze der Belastbarkeit Deutschlands durch Zuwanderung ist überschritten.“
(Der Tagesspiegel, 15.11.1998) Prof. Schmid, Uni Bamberg

Die stark überproportionale Beteiligung an Sozialhilfe, Kriminalität usw. ist deutlich nachgewiesen. Wie Prof. Schmid – Uni Bamberg – der neben Prof. Birg (s.o.) führende Bevölkerungswissenschaftler der BRD schreibt, wird die Sache in der Öffentlichkeit permanent falsch dargestellt, was so Schmid ein „Elend“ darstellt.
(Schmid, Josef: „Die Moralgesellschaft: vom Elend der heutigen Politik“, München 1999)

Der frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt (SPD)
„Man kann aus Deutschland mit immerhin einer tausendjährigen Geschichte seit Otto I. nicht nachträglich einen Schmelztiegel machen. Weder aus Frankreich, noch aus England, noch aus Deutschland dürfen Sie Einwanderungsländer machen. Das ertragen diese Gesellschaften nicht… Schauen Sie sich die Lage in diesen beiden Kunststaaten an, die in den Pariser Vorortverträgen 1919 geschaffen worden sind… Aus Deutschland ein Einwandererland zu machen, ist absurd…“

(Frankfurter Rundschau, 12.9.1992)
Der frühere Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) und der ehem. bayrische Ministerpräsident Franz Joseph Strauß (CSU) waren sich darin einig, dass der Ausländeranteil in den nächsten zehn Jahren halbiert werden soll … und dass es keine Ausländerghettos und keine „Subkultur“ geben dürfe.
(Die Welt, 17.3.1983)

Bühner: Unfassbar, aber gerade unter der Leitung von Helmut Kohl hat Deutschland den gravierendsten Schritt in die falsche Richtung gemacht. Der Bundeskanzler Helmut Kohl hat in den 16 Jahren seiner „Amtsführung“ mit dem unverhältnismäßigen Engagement Deutschlands als Goldesel in der EU den Untergang unseres Vaterlandes massgeblich eingeleitet. Die Abschaffung der D-Mark und die Einführung des Euro hätte bei einer Volksbefragung niemals eine mehrheitliche Zustimmung erhalten. Die Interessen des deutschen Volkes werden schändlich missachtet.

Die Einheit war der Nebel, der lang geplanten Grausamkeiten. Das Argument, die Einheit sonst nicht bekommen zu haben, ist Blöd. Es währe nur eine Sache der Russen gewesen und keine von AngloAmerika!

Ich sagte es ja an anderer Stelle schon einmal, es ist hochgradig krank, wie mit der Faschismuskeule auf alles eingeschlagen wird, was irgendwie „national“, „konservativ“ oder „rechts“ ist. Ich bin weder gegen Ausländer, noch habe ich etwas gegen sie. Nicht der Ausländer oder der Inländer sind das Problem, sondern die sich krebsartig ausbreitende Ideologie der “political correctness”. Es ist mehr als besorgniserregend, wie sich das vernichtende Geschwür „political correctness“ ausbreitet und zu einer Unterdrückungsideologie wandelt.

Die Guten sind in einer Ideologie nie der Maßstab sondern das Problem. Jeder der die DDR Zeit reflektieren kann, weis dies. Fremdwörter in der Politik dienen gerade dazu der klaren deutschen Sprache zu entwischen – denn „politische Richtigkeit“ ist politische Falschheit! Ich erinnere mich an ein DDR Plakat: Der Marxismus ist wahr weil er wahr ist! Wo ist der Unterschied? Es geht nicht um dialektische Sprachtricks aus der Rabulistikkiste sondern im Sinne der Demokratie um die Freiheit des Denkens und des Wortes! Erinnern sie sich bitte daran wenn sie die nächsten Lügenzahlen vom Arbeitsmarkt hören!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 08.03.2009 06:45 — Oldy

    Wir stehen knapp vor dem Zusammenbruch des jetztigen Weltwährungssystems und der nächsten Deflationskrise und womöglich dem nächsten Weltkrieg.

    Was können wir dagegen tun? Nun, wir wissen es ja, aber werden wir rechtzeitig handeln können? Ich hoffe es.

    Es gibt auch schon hoffnungsvolle Ansätze in der USA selber. Willits Kalifornien zum Beispiel. Es wird auch dort Edensiedlungen geben, wie in Grand Forks, Kanada und in Deutschland ja sicherlich auch.

    :: :: :: :::::: :: :: ::