meer

° Öl zu Ende – Na und ... ? ° Samstag, 07. Juni 2008

, , ,

ZitatAuszugSpiegelOnline:

Für die Energiebranche ist diese Warnung eine Sensation. Total ist der erste Ölkonzern, der sich in der Frage so deutlich äußert.

Konkurrenten wie BP, Shell oder ExxonMobil betonen stets, dass man genügend Öl fördern könne – wenn der Preis hoch genug sei.

Total hingegen erwartet, dass sich die tägliche Förderung bei 100 Millionen Barrel stabilisieren werde. Danach werde es kein weiteres Wachstum mehr geben.

Das klingt im ersten Satz schon bedrohlich aber zu Ende ist erst einmal gar nichts, sondern das weitere Wachstum ist nicht mehr zu halten.

Die nächste Nachricht und das war wohl die wichtigste – Öl bleibt teuer – liebe Endverbraucher und unsere Gewinne hoch.

Aber keiner sagt das ein unendliches Wachstum in der Wirtschaft, nicht unendlich lange zu machen ist. Ich erzähle ja nun auch schon zum 1000 male das dieses Zwangswachstum durch das Zwangswachstum des Geldes, sprich durch einen Geldfehler ausgelöst ist, und zweitens die Unsinnigkeit des angeblich „Sinnigen“ Marktes, der zu unsinnigen Automobilen führt, die ganz auf der Höhe der Zeit sind.

Das hat wieder etwas mit Monopolen zu tun die sich gegenseitig bedienen und dadurch den Markt korrumpieren.

Die Ölindustrie will Verbrennungsmotoren und möglichst welche die viel verbrauchen und einen hohen Ölpreis – die Autoindustrie baut Motoren, die einige Tonnen bewegen müssen um das ein HungerGirli durch die Stadt, zu ihrem Friseur kann.

Die Politik wiederum ist von den Monopolen abhängig und fördert diese durch Gesetze und Bestimmungen wo sie nur helfen kann.

Aber es geht auch anderes und das beweist gerade ein Israeli, der die Autowelt, Handel und Herstellung revolutionieren wird.

Der Elektromotor ist er bessere Motor von seiner Leistung als auch von seiner Durchzugskraft.

Er kann in den Rädern als Nabenmotor funktionieren und das Auto braucht auch kein Getriebe, weil moderne Tyrästorensteuerungen das viel besser machen.

Die Bremsenergie ist bekanntlich gleich groß der Beschleunigungsenergie und diese kann zu einem großen Teil im Fahrzeugsystem bleiben.

Der tiefe Schwerpunkt, Steuerbarkeit, Rotationstabilität – alles weiter Pluspunkte.

Der einzige Haken war bislang die Batterie und die Reichweite aber auch dort gibt es Neuerungen.

Wenn also die Automobile ihre EnergiesparResourcen voll ausspielen würden und diese wieder die KraftwerksResourcen verbessern würden – so sollte man bei diesen Meldungen der Ölindustrie gelassen bleiben!

Doch was währe denn – wenn das Öl wie ein Meer in der Tiefe, sich stetig neu bilden würde und nicht versiege?

:: :: :: :::::: :: :: ::

your_ip_is_blacklisted_by sbl.spamhaus.org