meer

° Mit 1 Euro - 11 Quintilliarden Euro verdienen! ° Sonntag, 27. Februar 2011

, , , , , ,

Zitat BWL Bote:

In Bethlehem gab es einst schon eine kommunale Sparkasse, gleich neben dem weithin berühmten Stall. Als Maria sich von den Strapazen der Geburt erholt hatte, zahlte sie dort einen Euro in ein Sparkonto ein. Mehr hatte sie damals nicht. Leider konnte die Familie wegen Ihrer Flucht nach Ägypten das Geld nie mehr abheben. Erst im Jahre des Herrn 2000 erhielt der Vatikan als Rechtsnachfolger und Erbe der Heiligen Familie Kenntnis von dem Guthaben in der immer noch bestehenden Sparkasse, denn die Erstellung der Kontoauszüge hatte sich etwas verzögert da Jesus schließlich die Händler aus dem Tempel vertrieben hatte als diese auch im damaligen Jerusalem schon den Euro einführen wollten.

Das Beispiel verdeutlicht zwei Dinge:

Erstens: Vorsicht beim Schätzen wenn du eine Zinsrechnung unterschreibst und Zweitens: Keiner unserer Geldmechanismen besitzt eine Dauerhaltbarkeit.

Das heißt aber dann zwangsläufig das unsere Geldmechanismus auf Zusammenbruch ausgelegt ist!

Na ja , wenn es nur ein Mechanismus wäre und nicht der Grund von Kriegen, Armutswellen, Ausbeutung, Ungerechtigkeit, Instabilität, Massenmassakern, Revolutionen und Verdummungskampagnen – dann wäre das gar nicht so schlimm!

Natürlich geht das auch Besser!

Der Besserwisser heißt Silvio Gesell:

Aber der in sich Ruhende und ewiglich Antwort wissende Mensch, findet dieses Beispiel eh völlig Doof, wenn er nicht bei eine Party mit so eine lässig dahin geworfenen Frage glänzen könnte!

Unter Freigeldpraktikern funktioniert dies natürlich nicht mehr, aber da kann man es mit der Häschenhoppelfrage versuchen:

Wenn man um die Erde am Äquator ein Seil spannen würde und man dächte sich die Erde als eine ideale Kugel. Wenn man also diese ziemlich lange Seil zerschneiden würde und einen Meter dazufügte. Den Platz gleichmäßig herum verteilen würde und einfach still wartet, bis ein kleines Häschen kommt und vor den Seil stehen bleibt und sich folgendes überlegt?

Springe ich darüber oder krieche ich hindurch? Na jedenfalls hat es das Häschen so gemacht!

Die Quintessenz der beiden Fragen – die Eine dreht sich um deine Existenz!

Die Andere, stört das Häschenhoppel mit den großen blauen Augen, nicht!

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 25.11.2007 03:50 — Oldy

    Recht nett. Wir hoppeln unten durch. Da die Erde ja keine glatte Kugel ist, finden wir schon Plätze, wo wir das tun können.

    Wir müssen es nur tun. Und mehr Leute finden, die esmituns zusammen tun. Und nicht nur mit 100 Rheingold.Die waren trotz 700 Rheingoldern nur ein kleiner Test. Jetzt beginnt es gerade im Ernst. Ohne Schwundgeld.

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 26.11.2007 15:54 — Winfried

    Das Beispiel gilt für eine glatte Kugel, ohne Gräben oder Löcher!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 06.12.2007 10:06 — nic

    u = 2 * Pi * r

    Umfang + 1m

    r = (u + 1m) / (2 * Pi)

    => r wächst unabhängig vom Umfang um 1m / (2 * Pi) = 16cm

    :: :: :: :::::: :: :: ::