meer

# Zitate Zitate Zitate # Samstag, 15. April 2017

, , , ,

Toleranz ist die letzte Tugend einer untergehenden Gesellschaft.
Aristoteles

Wenn du wissen willst, wer dich regiert, musst du schauen, wen du nicht kritisieren darfst.
Voltaire

Entscheidend ist nicht, woher der Wind weht,
sondern wie Du die Segel stellst
Seneca

Der Mensch hat drei Wege klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist der edelste.
Zweitens durch Nachahmung, das ist der leichteste.
Drittens durch erfahrung, das ist der bitterste.
Konfuzius

Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Tohmas Jefferson

Der Einzelne hat das Problem, dass er einer Verschwörung gegenübersteht, die so ungeheuer groß ist, dass er nicht glauben kann, dass sie existiert.
J.E Hoover Gründer und Direktor des FBI

Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten, vom Feinde bezahlt
und dem Volke zum Spott.
Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk
und es gnade euch Gott.
Carl Theodor Körner

Wir stehen am Beginn eines weltweiten Umbruchs. Alles was wir brauchen, ist eine richtig große Krise und die Nationen werden die neue Weltordnung akzeptieren.
David Rockefeller (1994)

Das Geld ist der Gott unserer Zeit, und Rothschild ist sein Prophet.
Heinrich Heine

Geschichte ist die Lüge auf die man sich geeinigt hat.
Napoleon Bonaparte

Bankraub ist ein Unternehmen von Dilettanten.Wahre Profis gründen eine Bank. Berthold Brecht

Würden Wahlen etwas ändern, wären sie verboten.
Kurt Tucholsky

Mit 90 % aller Menschen nicht übereinzustimmen, ist eines der wichtigsten Anzeichen für geistige Gesundheit.
Oscar Wilde

Pressefreiheit ist die Freiheit von 200 reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.
Paul Sethe (deutscher Publizist, Journalist und Mitbegründer der FAZ)

Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen, und das ganze Volk einen Teil der Zeit, aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit täuschen! Abraham Lincoln

Es ist leichter, Menschen zu betrügen, als sie davon zu überzeugen, betrogen worden zu sein.
Mark Twain

Bevor nicht die Kontrolle über die Emission von Währung und Kredit wieder an den Staat zurückgegeben ist, und diese Funktion als ernste und heilige Verantwortung betrachtet wird, ist jede Rede über die Souveränität des Parlaments und über die Demokratie sinn- und zwecklos.
Emil Maier-Dorn, Zu v. Weizsäckers Ansprache vom 8. Mai 1985, S. 30

Schlechte Kandidaten werden gewählt von guten Bürgern, die nicht zur Wahl gehen.
Thomas Jefferson

Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen. Friedrich Schiller

Der neue Faschismus wird nicht sagen ‘Ich bin der Faschismus’, er wird von sich behaupten, er sei der Antifaschismus!
Ignazio Silone (ital. Schriftsteller und Sozialist)

Glückliche Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit.
Marie von Ebner-Eschenbach 1830-1916

Banken sind gefährlicher als stehende Armeen!
Thomas Jefferson

Mit Gräuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen… Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (re-education) bedarf sorgfältiger Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.

Delmer Sefton (1904-1979), 1945, im Gespräch mit dem deutschen Völkerrechtler Prof. Dr. Friedrich Grimm.

Der erste Schluck aus dem Becher der Natur führt zum Atheismus, aber auf dem Grund wartet Gott.
Werner Heisenberg

Was ist Antisemitismus? Traditioneller Hass auf Juden, nur weil sie Juden sind.
Norman G. Finkelstein

Mir ist klar geworden, dass praktisch jeder Krieg in den vergangenen 50 Jahren die Folge von Medienlügen war. Die Medien hätten die Kriege verhindern können, wenn sie nur intensiv genug recherchiert hätten; wenn sie nicht einfach Regierungspropaganda abgedruckt hätten, die sie hätten stoppen können. Aber was bedeutet das? Das heißt nichts anderes, als dass die Menschen eigentlich keine Kriege wollen, sondern dass die Bevölkerung in Kriege hinein manipuliert wurde. Die Menschen ziehen nicht bereitwillig offenen Auges in einen Krieg. Wenn die Medien also gute Arbeit leisten, können wir eine friedliche Welt errichten.
Julian Assange

Unsere Macht ist durch die Manipulation des nationalen Geldsystems geschaffen worden. Wir verfassten das Sprichwort ‚Geld ist Macht’. Wie in unserem Masterplan enthüllt, war es erforderlich für uns, eine private Nationalbank zu schaffen. Seit wir es besitzen, passt das Federal-Reserve-System prächtig in unseren Plan, und der Name lässt die Leute denken, es handle sich um eine Regierungsinstitution. Gleich von Anfang an war es unser Ziel, alles Gold und Silber zu konfiszieren und es durch wertlose, nicht zurückzahlbare Banknoten zu ersetzen. Und dies haben wir getan!
Harold Wallace Rosenthal – 1976, *

Erst wirst Du belächelt. Dann wirst Du ignoriert. Dann wirst Du bekämpft. Und dann hast Du gewonnen.
Ghandi

Wer auch immer die Geldmenge unseres Landes kontrolliert, ist der absolute Herrscher über die gesamte Industrie und den Handel…und wenn man versteht, dass das gesamte System sehr leicht kontrolliert werden kann, auf die eine oder andere Art, durch ein paar wenige mächtige Männer an der Spitze, dann muss einem auch keiner mehr erklären, wie Perioden der Inflation und der Depression zustande kommen.

James A. Garfield (US-Präsident) im Jahre 1881

Die glücklichsten Sklaven sind die erbittersten Feinde der Freiheit.
Marie von Ebner – Eschenbach

Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
G.B. Shaw

Nichts ist so stark wie eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Victor Hugo

Freiheit ist: nicht tun zu müssen, was man soll
Rousseaus

Geld muss ausgestreut werden wie Mist
Konfuzius

Aus gutem Stahl macht man keine Nägel, und aus guten Männern keine Soldaten. Konfuzius

Nichts ist so Machtvoll als eine Idee, deren Zeit gekommen ist.
Victor Hugo

Nur die Lüge braucht die Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht.
Thomas Jefferson

Der Einzelne hat das Problem, dass er einer Verschwörung gegenübersteht, die so ungeheuerlich ist, dass er nicht glauben kann, dass diese existiert.
J.E. Hoover

In einer Zeit des Universalbetruges ist die Wahrheit zu sagen eine revolutionäre Tat
George Orwell

Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Hochfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.
Winston Churchill

Man kann nur hoffen, dass die Menschheit nicht erst noch weitere durch das Zinssystem verursachte Katastrophen erleiden muss, sondern schon vorher klüger wird und die entsprechenden notwendigen Veränderungen einleitet.
Prof. Dr. Bernd Senf

Die Lüge schmeckt am Anfang süß, am Ende aber bitter, die Wahrheit schmeckt am Anfang bitter, am Ende aber süß.
Gautama Siddharta

Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.
Voltaire

Ich erfreue mich an dem glänzenden Stil von Silvio Gesell. … Die Schaffung eines Geldes, das sich nicht horten läßt, würde zur Bildung von Eigentum in anderer wesentlicherer Form führen.
Albert Einstein

Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen grossen Publikationen dankbar, deren Direktoren seit fast vierzig Jahren unseren Treffen beigewohnt und ihre Versprechen der Verschwiegenheit gehalten haben. Es waere fuer uns unmoeglich gewesen, unseren Plan fuer die Welt zu entwickeln, wenn wir waehrend dieser Jahre dem Licht der Oeffentlichkeit ausgesetzt worden waeren.

Inzwischen aber ist die Welt hoeher entwickelt (sic!) und darauf vorbereitet, einer Weltregierung entgegenzugehen. Die supranationale Souveraenitaet einer intellektuellen Elite und der Weltbanker ist mit Sicherheit der nationalen Selbstbestimmung, so wie sie in vergangenen Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen
David Rockefeller, Bilderberger-Konferenz vom 6. – 9. Juni 1991 in Baden-Baden

Die Wenigen, die das Geldsystem verstehen, werden so sehr an seinen Profiten interessiert oder so abhängig sein von der Gunst des Systems, dass aus deren Reihen nie eine Opposition hervorgehen wird. Die große Masse der Leute aber, mental unfähig zu begreifen, wird seine Last ohne Murren tragen, vielleicht sogar ohne zu mutmaßen, dass das System ihren Interessen feindlich ist.
Rothschild 1863

Der Feminismus ist nicht der Kampf des Weibes gegen den Mann, sondern der Kampf des mißratenen Weibes gegen das wohlgeratene.
Friedrich Nietzsche

Darum allein fordert man ja auch, daß das Geld möglichst wenig körperliche Eigenschaften habe, darum ist man, wie unbewußt, in der Wahl des Geldrohstoffes nach und nach auf den Naturstoff gelangt, der von allen Körpern des Weltalls am stiefmütterlichsten mit Eigenschaften versehen wurde, nämlich das Gold.
Wie bettelhaft arm an Eigenschaften ist das Gold, verglichen mit irgendeiner Ware, etwa einem Hammer, einem Buch, einem Kanarienvogel!
Nicht seiner Farbe wegen hat man das Gold zu Geld gemacht, nicht seines Gewichtes, seines Raumgehaltes, seines Klanges, seines Geruches, seines Geschmackes, auch nicht seiner chemischen Verwandtschaften wegen.
Das Gold rostet nicht, fault nicht, wächst nicht, zergeht nicht, kratzt, brennt und schneidet nicht, es ist leblos, das Urbild des Todes.
Silvio Gesell

Was auch immer geschieht: Nie dürft Ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken!
Erich Kästner

Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen.
George Bernhard Shaw (1856 – 1950)

Unter den unzähligen Übeln, welche den Zerfall ganzer Staaten herbeiführen, sind wohl vier als die vornehmlichsten anzusehen: innere Zwietracht, große Sterblichkeit, Unfruchtbarkeit des Bodens und die Verschlechterung der Münze. Die ersten drei liegen so klar zutage, dass sie schwerlich irgendjemand in Abrede stellen wird. Das vierte Übel jedoch, welches von der Münze ausgeht, wird nur von wenigen beachtet, und nur von solchen, welche ernster nachdenken, weil die Staaten allerdings nicht beim ersten Anlauf, sondern ganz allmählich und gleichsam auf unsichtbare Weise dem Untergang anheimfallen.
Nikolaus Kopernikus

Für Deine Nachkommen sollst du wissen warum du keine Zinsen mehr willst.
Unbekannt

Auf dem Markt glaubt niemand an höhere Menschen.
Nietzsche

Wählen zu gehen, bedeutet sich als Vegetarier zwischen Schweinefleisch und Rindfleisch entscheiden zu müssen!
Götz Werner

Die Freiheit der Meinung setzt voraus, dass man eine hat.
Heinrich Heine

Freigeld könnte der beste Regulator der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes sein, die der verwirrendste Faktor in der Stabilisierung des Preisniveaus ist. Bei richtiger Anwendung könnte es uns tatsächlich binnen weniger Wochen aus der Krise heraushelfen. … Ich bin ein bescheidener Schüler des Kaufmanns Gesell.
Prof. Dr. Irving Fisher

Der Wucherer ist mit vollstem Recht verhaßt, weil das Geld hier selbst die Quelle des Erwerbs und nicht dazu gebraucht wird, wozu es erfunden ward. Denn für den Warenaustausch entstand es, der Zins aber macht aus Geld mehr Geld. … Der Zins aber ist Geld von Geld, so daß er von allen Erwerbszweigen der naturwidrigste ist.
Aristoteles

Gebt mir die Kontrolle über die Währung einer Nation und es ist mir gleichgültig, wer ihre Gesetze macht!
Amschel Mayer Rothschild (1743-1812)

Der Traum ist der innere Psychotherapeut, der immer in uns tätig ist.
Peter Haerlin

Ich bin kein Marxist. Dennoch erkenne ich zur Genüge die Größe von Marx an, um mich beleidigt zu fühlen, ihn zusammen mit Silvio Gesell und Major Douglas auf die gleiche Ebene gestellt zu sehen.
Prof. Dr. Joseph Alois Schumpeter

Im alten Rom hat ein Senator vorgeschlagen, man sollte alle Sklaven mit einem weissen Armband versehen, um sie besser erkennen zu können. „Nein“, sagte ein weiser Senator, „Wenn sie sehen wie viele sie sind, dann gibt es einen Aufstand gegen uns.
Unbekannt

Die Armut , den Hunger und die Bevölkerungsexplosion bekämpft man am besten mit:
1. Sauberes Trinkwasser für Alle!
2. Bildung für Alle!
3. Rentenversorgung für Alle!
Cousteau, Jacques-Yves

Eine objektive Untersuchung dieses Krieges, seiner Vorbereitungen und Folgen, ergibt den zweifelsfreien Beweis, daß es auf der Welt eine gewaltige Gruppe von Machthabern gibt, die es vorziehen, im Dunklen zu bleiben, die weder Ämter noch äußere Machtinsignien anstreben und auch keiner bestimmten Nation angehören. Sie bedienen sich vielmehr der Regierungen, Industrieverbände und aller Hilfsmittel der Volkspsychologie, um die Welt in Panik zu versetzen und so ihre Macht zu steigern… Wir dürfen ja nicht vergessen, daß der Krieg ein künstlich fabriziertes Übel ist, das sich folglich auch nach einer ganz bestimmten Technik herstellen läßt. Hunderte von amerikanischen Vermögen datieren aus dem amerikanischen Bürgerkrieg und tausende Vermögen aus dem ersten Weltkrieg. Niemand kann leugnen, daß Kriege ein gutes Geschäft sind für diejenigen, die diese Art Geld lieben.
Henry Ford I … „Mein Leben und Werk“ zum I. Weltkrieg

Das Übel ist nicht , ein paar Feinde zu hassen, sondern unseren Nächsten nicht genug zu lieben.
Anton Tschechow

Gesell ist sowohl antiklassisch als auch antimarxistisch. … Die Einmaligkeit der Gesellschen theoretischen Untersuchung erklärt sich aus seiner Einstellung zur Sozialreform. Nur unter Berücksichtigung seines allgemeinen Blickwinkels als Reformer kann seine Theorie verstanden werden. … In einigen wichtigen Punkten ist seine Analyse nicht voll entwickelt, aber im Allgemeinen ist sein Modell einwandfrei.
Prof. Dr. Dudley Dillard

Man sollte dem anderen die Wahrheit wie einen Mantel hinhalten, daß er hineinschlüpfen kann, und sie ihm nicht wie einen nassen Lappen um die Ohren schlagen.
Max Frisch

Wir wollen hier ganz besonders den Bahnbrechern wie Proudhon, Walras und Silvio Gesell unsere Hochachtung bezeugen, die die große Versöhnung von Individualismus und Kollektivismus vollbracht haben, auf der die von uns angestrebte Wirtschaftsordnung beruht.
Prof. Dr. Maurice Allais

Wenn ein Apfelverkäufer seine besten Früchte so anpreisen würde wie die demokratische Welt ihre Grundverfasstheit, würde die Kundschaft sich wegdrehen und zur Birne greifen.
Paul-Hermann Gruner

Gesell sieht manche Zusammenhänge klar und einwandfrei. … Dennoch wird man seinen praktischen Vorschlägen nicht zustimmen können.
Prof. Dr. Adolf Weber

Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wir es verdienen.
G.B. Shaw

Vieles, was Gesell unter seiner ‘Natürlichen Wirtschaftsordnung’ versteht, ist durchaus akzeptabel, freilich auch nicht mehr als eine Binsenwahrheit. … Der Kampf gegen das arbeitslose Einkommen ist populär, er entspricht im übrigen alter sozialistischer Tradition. Geld ist immer ein Angriffsziel all derer gewesen, die nicht tiefer in den komplizierten Mechanismus der Wirtschaft hineinschauen und sich als typische Vordergrundsdenker an der Oberfläche halten. … Der Zins ist eine sekundäre und abgeleitete Erscheinung, nichts als eine Abzweigung aus dem Profitstrom. Dem Kapital in der Geldform wohnt keinerlei geheimnisvolle und selbstschöpferische Kraft der Vermehrung inne, die den Zins erzeugt. Geld ist an sich nur Wertmesser, Umlaufmittel oder Zahlungsmittel und steht als solches völlig jenseits von Gut und Böse.
Prof. Dr. Erik Nölting

Demokratie ist wohl die am besten funktionierende politische Theorie, die in den letzten 2.500 Jahren eingeführt wurde. Und es gibt nur einen Grund, warum sie nicht funktioniert: der Umstand, daß Sie diesen ganz wunderbaren Mann ins Amt wählen können, mit dem silberweißen Haar und der angenehmen Stimme, für den die Frauen Schlange stehen, nur um dann herauszufinden, daß Sie tatsächlich den größten Ganoven gewählt haben, der Ihnen jemals untergekommen ist.
L.Ron Hubbard

Was Gesell zu sagen hatte, war durchaus gut und enthält viel Wahres, aber er ging nicht weit genug. Er hätte die Wirkung des Freigeldes auf Konsum, Sparen, Investition und Einkommen analysieren sollen. … Wissenschaftliche Ökonomen neigen dazu, die ‘Verschrobenen’, insbesondere die Geldreformer, zu ignorieren. Johannsen, Foster und Catchings, Hobson und Gesell – sie alle trugen Vorzügliches bei in unserer Zeit, aber sie konnten kein Gehör finden. Hoffentlich werden die Wirtschaftswissenschaftler in Zukunft jenen ein wohlwollendes Ohr schenken, die ein großes Maß an wirtschaftlichem Einfühlungsvermögen besitzen.
Prof. Dr. Lawrence Klein

Es ist lästig, bei selbstverständlichen Dingen noch den Beweis zu liefern.
Dante Alighieri

Wenn wir nach dem Besitz von Geld streben, so deshalb, weil es uns die meisten Möglichkeiten bietet, die Frucht unserer Arbeit zu genießen. … Viele haben sich dazu verleiten lassen, das Geld als Symbol von Beschränkungen zu hassen. … Dem wahren Sachverhalt entspräche es jedoch weit mehr, wenn man das Geld als eines der großartigsten Werkzeuge der Freiheit, die der Mensch je erfunden hat, bezeichnen würde. Das Geld eröffnet in unserer heutigen Gesellschaft den Armen eine erstaunliche Fülle von Möglichkeiten, die größer ist als die, über welche vor wenigen Generationen die Reichen verfügten.
Prof. Dr. Friedrich August von Hayek

Es ist ein Missverständnis, die Gedankenfreiheit bis zur Unabhängigkeit vom Verstande zu voranzutreiben.
Hans Kasper

Die Wirtschaftswissenschaft hat Silvio Gesell tiefe Einblicke in das Wesen des Geldes und des Zinses zu verdanken. Jedoch ist Silvio Gesell von der nationalökonomischen Zunft immer als Sonderling betrachtet worden. Er war ja auch kein Professor – und das ist schon verdächtig.

Weiter glaube ich, dass bei Silvio Gesell die theoretische Analyse durch Normen beeinflusst worden ist, dass er ein bestimmtes Vorurteil hat, ein Vorurteil, das ich persönlich sehr sympathisch finde und das überdies auch ein ‚klassisches’ Vorurteil ist: das Vorurteil gegen eine Wirtschaft, die auf Gelderwerb gerichtet ist
Prof. Dr. Joachim Starbatty

Silvio Gesell hat es verstanden, klar und verständlich zu schreiben – eine Gabe, die sowohl den reinen Theoretikern und Reformern wie auch manchen Praktikern unserer heutigen Zeit weitgehend abgeht. Die ‚Natürliche Wirtschaftsordnung’ ist auch heute noch lesenswert. … Silvio Gesell konnte eine ‚Schule’ begründen. Derartiges ist nur wenigen Wissenschaftlern vergönnt gewesen. … Es ist nicht auszuschließen, dass über eine us-amerikanische verfasserbedingte Innovation die Theorie des Schwundgeldes dort eine Auferstehung erfährt und von dort aus begeisterte Aufnahme in Europa findet.
Prof. Dr. Oswald Hahn

Gesell ist ein gescheiter Außenseiter .., der sich in sehr origineller Weise mit dem Geld und mit dem Zins, mit dem Recht auf den vollen Arbeitsertrag und mit Therapievorschlägen beschäftigt hat. … Was er im Hinblick auf seine Probleme konzipiert hat und was für die damaligen Krisenkonstellationen funktionsgerecht war, das ist auch für die grundsätzliche Verbesserung des monetären Geschehens im Allgemeinen bedenkenswert.
Prof. Dr. Dieter Suhr

Das Einzige was der Mensch ohne Vorbild der Natur geschaffen hat, ist Geld, und promt wurde es zu einem seiner größten Probleme.
Hans – Jürgen Quadbeck – Seeger

Gesell ist der Begründer der ‚Freiwirtschaftslehre’, ein ökonomischer Outsider, der jedoch von Keynes in gewissem Sinne als Vorläufer anerkannt wurde. Er wird daher auch heute vor allem als Keynesianer, ja geradezu als eine Art Hyper-Keynesianer interpretiert, d.h. als Vertreter einer Schule, die im Interesse einer Krisenvermeidung einen möglichst tiefen (nominalen) Zins propagiert. Gesell hatte aber auch erkannt, dass mit der Reduktion der Zinssätze ein Krisenproblem allein nicht lösbar ist. Er schlägt deswegen als notwendiges Korrelat zur Einführung des ‚Freigeldes’ die Einführung des ‚Freilands’ vor. … Es zeigt sich, dass man nie die reale Seite der Wirtschaft – d.h. die Beanspruchung des Bodens bzw. der Ressourcen – aus den Augen verlieren darf, selbst wenn man den monetären Faktoren die primäre Bedeutung beimisst. Das hat Gesell deutlicher erkannt als Keynes.
Prof. Dr. Hans Christoph Binswanger

Es ist leichter eine Lüge zu glauben, die man schon hundert mal gehört hat, als die Wahrheit, die man noch nie gehört hat.
Robert Lynd

Geld und Kredit sind in den Modellen der Ökonomen eigentlich nicht sehr gut integriert. … Dass Geld tatsächlich eine eigene, von den realen Vorgängen weitgehend abgelöste Dynamik entfalten kann, das finden wir nur in irgendwelchen spezialisierten Diskussionen. … Derartige Spezialdiskussionen sind aber im Rahmen des ‚Mainstream’ nur ganz marginale Felder. Die Ökonomen überlassen das Feld weitgehend Außenseitern wie Silvio Gesell. Diese Außenseiterdiskussionen sind nicht ausreichend mit der allgemeinen Theorie verknüpft und daher ebenfalls in vieler Hinsicht auch nicht gut durchdacht. Aber die Anhänger von Gesell haben einen wichtigen Umstand im Prinzip richtig erkannt, dass nämlich der Besitz von Land und Geld dem Inhaber solcher ‚assets’ eine gewisse privilegierte Position gibt, die ja auch Keynes als wesentlichen Bestandteil seiner eigenen allgemeinen Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes gesehen hat. … Dieses Geldmonopol ist noch nicht richtig theoretisch analysiert, aber der damit angesprochene Zusammenhang lässt sich nicht bestreiten.
Prof. Dr. Hans Georg Nutzinger

Unsichtbar wird der Wahnsinn, wenn er genügend große Ausmaße angenommen hat.
Bertolt Brecht

Vieles von dem, was Gesell vorschlug, kommt uns aus heutiger Sicht vernünftig, ja fast selbstverständlich vor. Somit stellt sich die Frage, warum Gesells Agitation bei den Politikern und Wissenschaftlern seiner Zeit keinen Erfolg hatte. … Weder die im Vordringen befindliche neoklassische noch die marxistische Theorie konnte zur damaligen Zeit mit der von Gesell aufgeworfenen Fragestellung etwas anfangen. … Während in der Klassik verteilungspolitische Aspekte durchaus noch diskutiert wurden, blendete man diesen problematischsten Aspekt des Kapitalismus nunmehr einfach in weiten Teilen aus. … Im Laufe der Jahrzehnte sind jedoch auch viele Aspekte von Gesells Theorie in die soziale Wirklichkeit umgesetzt oder doch in die Theorie aufgenommen worden. … Außerhalb der Diskussion blieb der revolutionäre Kern der Gesellschen Theorie, nämlich die Entmachtung des Geldes mittels der Umlaufsicherung.
Prof. Dr. Dirk Löhr

Die ausgeklügelteren Komplementärwährungen der 1930er Jahre besaßen einen Zirkulationsanreiz, der von dem erfolgreichen deutsch-argentinischen Kaufmann und Finanztheoretiker Silvio Gesell empfohlen wurde. Gesells Idee des ‚rostenden Geldes’, der ‚Freigeldes’ basiert auf der Idee, die Menschen durch eine ‚Anti-Hortungs-Gebühr’ zur Zirkulation des Geldes anzuregen. … Gesells Freiwirtschaftslehre wurde sowohl von den rechten als auch von den linken Parteien abgelehnt. Gelegentlich wurde er missverstanden, den meisten aber waren seine Ideen in der Auseinandersetzung zwischen Marxismus und Kapitalismus zu sehr ‚an der Mitte’ orientiert. Tatsächlich gilt seine Arbeit als ‚größte Versöhnung von Individualismus und Kollektivismus’ (Maurice Allais).
Prof. Dr. Bernard A. Lietaer

In Gesells sozialreformerischem Wirken sehen wir für uns Heutige Weiter- und Tiefergehendes als das Streben nach einzelnen währungspolitischen Reformmaßnahmen und seien sie noch so bedeutungsvoll. Gesells Vision einer nichtkapitalistischen Marktwirtschaft erscheint uns gerade heute, in einer Zeit also, in der die unbarmherzigen Gesetzmäßigkeiten einer von den Finanzmärkten wesentlich dominierten kapitalistischen Marktwirtschaft die Schlagzeilen beherrschen, als eine befreiende Tat. Gesell öffnet die Augen und er weist einen realistischen Weg, um aus der unheilvollen Alternative Planwirtschaft oder Kapitalismus und den das intellektuelle sowie das sozialreformerische Denken blockierenden Dichotomien Freiheit oder Gleichheit, Effizienz oder Gerechtigkeit etc. zu entkommen. Silvio Gesells Gedanken befreien uns aus dem Zwang, den Kapitalismus zu akzeptieren, weil der Kommunismus nicht akzeptiert werden kann. Hierin sehen wir seine Bedeutung, aktuell und in der Zukunft.
Prof. Dr. Thomas Huth

Wir greifen den Vorschlag von Gesell auf, die Geldhaltung mit einem negativen Zins zu versehen. Die administrativen Kosten, die mit einer solchen periodischen Währungsreform verbunden wären, sind nicht unerheblich. … Diese Kosten muss man jedoch gegen das Risiko einer Liquiditätsfalle setzen, wenn man eine niedrige Inflationsrate ohne Geldbesteuerung anstrebt, oder mit den Kosten einer höheren Inflationsrate vergleichen. Wenn es also wirklich Länder gibt, die von einer Liquiditätsfalle bedroht sind oder schon in einer solchen gefangen sein sollten, dann haben die Politiker nun eine weitere Option zur Hand, die es lohnt, bedacht zu werden: Gesell-Geld.
Prof. Dr. Willem Buiter und Prof. Dr. Nikolaos Panigirtzoglou

Wenn Ihr Eure Augen nicht gebraucht, um zu sehen, werdet Ihr sie brauchen, um zu weinen.
Jean Paul Sartre

Gesell hat mit seiner fundamentalen Zinskritik ein Tabu angerührt, das bis dahin über Jahrhunderte hinweg nicht nur von den verschiedenen Richtungen der Wirtschaftswissenschaften gehütet worden war, sondern auch in zunehmendem Maße von den christlichen Kirchen. … Dass das Geld mehrere Funktionen erfüllt, nämlich Tauschmittel, Wertaufbewahrungsmittel und Spekulationsmittel zu sein, ist auch von anderen Ökonomen vor ihm gesehen worden.

Aber keiner hat so klar wie Gesell erkannt, dass sich diese unterschiedlichen Funktionen in einem unversöhnlichen Widerspruch oder Gegensatz zueinander befinden, dass das bisherige Geld sozusagen in seinem Wesenskern gespalten ist. Und diese Spaltung des Geldes treibt den Zins hervor, der seinerseits eine Fülle von Krisen und die Spaltung der Gesellschaft bewirkt. … Der Zins setzt die Wirtschaft unter einen permanenten Wachstumszwang.

Wenn die tiefere Ursache der Geldblockierung und des dadurch hervorgerufenen Zinses in der Gespaltenheit des bisherigen Geldes – in der ‚monetären Kernspaltung’ liegt – , dann gilt es diese innere Spaltung des Geldes zu überwinden, indem seiner Tauschmitteleigenschaft durch eine entsprechende Rechtsordnung absoluter Vorrang eingeräumt und damit dem fließenden Geld der Weg geebnet wird, während die Abzweigung des Geldes zu anderen Zwecken unterbunden wird.

Das erfolgreiche Modell von Wörgl hätte Schule machen können. Es kam jedoch nicht dazu, weil die österreichische Nationalbank ihr Monopol in Sachen Geldversorgung gefährdet sah und die juristische Notbremse zog. … Kurze Zeit später gingen derartige Ideen und Alternativen ohnehin in der Barbarei des Faschismus unter und gerieten über lange Zeit in Vergessenheit.
Prof. Dr. Bernd Senf

Wenn ein paar Menschen recht miteinander zufrieden sind, kann man meistens versichert sein, daß sie sich irren.
Wolfgang von Goethe

Gesells gedankliche Vorgabe, die Wirkungsmöglichkeiten des Geldes als zentrales Steuerungsmedium in Wirtschaft und Gesellschaft für eine aktive Konjunkturpolitik und im Sinne einer anderen Verteilung der produzierten Güter zu nutzen, sowie seine Ansätze zu einer Neuordnung der Bodenressourcen knüpfen denkgeschichtlich an verschiedene Traditionen an. Die Forderung nach der Beseitigung von leistungslosen, aus ökonomischen Machtpositionen resultierenden Einkommen verweist auf sozialistische Wurzeln. … Dem sozialliberalen Entwicklungsstrang hingegen zurechenbar erscheinen Gesells gegen vormoderne Privilegien und gegen Monopolbildungen in der Wirtschaft gerichtete Programmpunkte. … Eine andere Ausrichtung bekommen Gesells Gedankengänge, wenn er auf die Segnungen des von monopolistischen Strukturen befreiten Marktes zu sprechen kommt. Die ‚Kampfbahn’ der Marktwirtschaft sollte nach Gesell in letzter Konsequenz so beschaffen sein, dass sich Wettbewerb und ‚Ausleseprozesse’ in Analogie zu einem angeblich in der Natur vorgefundenen Geschehen vollziehen. … Die ohne Zweifel problematischen Stellen in Gesells Schriften wurden vor allem von marxistischer Seite ins Treffen geführt, um sein Werk insgesamt zu denunzieren. … Silvio Gesell versuchte mit dem Anknüpfen an populäre Zeitströmungen seiner eigenen Lehre mehr Zugkraft zu verleihen. Dass er sich dabei mit geringer Umsicht auf einige Tretminenfelder begeben hat, liegt auf der Hand.
Prof. Dr. Gerhard Senft

Das Recht auf Dummheit wird von der Verfassung geschützt. Es gehört zur Garantie der freien Entfaltung der Persönlichkeit.
Mark Twain

Der „Geldkomplex“ – eine „unerledigte Kapitalfrage“ der Ökonomie. Die globale Finanzökonomie verselbständigt sich immer mehr gegenüber der Realwirtschaft. Neue ‚Finanzprodukte’ suchen die schnelle Wertsteigerung ohne den langsamen Umweg über real lebensdienliche Investitionen. … Es ist letztlich der Druck zur Verzinsung, der das Anlage suchende Kapital alle Grenzen, leider oft auch die der Menschlichkeit und Naturverträglichkeit, sprengen lässt – wenn die zuständige Politik es denn zulässt. Zu allen Zeiten und in allen bekannten Kulturen, auch im Christentum, ist das Zinsnehmen als ethisch fragwürdig beargwöhnt worden
Prof. Dr. Peter Ulrich

Der Klügere gibt solange nach, bis er der Dümmere ist.
Unbekannt

Es ist bekannt, welche große Rolle im ganzen Mittelalter das auf Lukas 6.35 gegründete Zinsverbot gehabt hat. Die mittelalterliche Auslegung der betreffenden Bibelstelle war irrig, wie sie denn auch Luther in seinen ‚Sermonen vom Wucher’ aufgibt; auch die religiös-gesetzliche Art des Zinsverbots ist für alle Zeit überwunden. Aber wir zweifeln nicht daran, dass eine Zeit kommen wird, wo sich eine christliche Bewegung wieder gegen den Zins erheben wird im Sinne evangelischer Freiheit nach dem Wort Luthers: ‚Es gebührt Christenmenschen nichts anderes, denn Geben und Leihen umsonst.’ Es ist nicht anzunehmen, dass Christi Worte über das Leihen in der evangelischen Christenheit dauernd ein toter Wortbestand bleiben sollten. Erst wenn der Geist der christlichen Liebe sich an die Frage der Kapitalausnutzung heranwagt, wird das Christentum in der modernen Welt seine Hauptprobe bestehen.
Friedrich Naumann

Dummheit ist auch eine natürliche Begabung.
Wilhelm Busch

Das Kapital ist der Tyrann der heutigen Menschen. Es spielt erst seit etwa 100 Jahren diese Rolle, dass der Mensch ohne Geld absolut gar nichts ist. Land und Wald waren früher nicht ein Kapital. In unserer Zeit wird alles zu Geld, alles wird danach geschätzt. Der Teufel des Kapitals, die Spekulation, kommt überall hin. Und zuletzt kommen wir in Verschuldung. Das ist die Herrschaft des Kapitals. Christus will nichts von dieser Kapitalwirtschaft wissen. In Christi Reich muss das Geld auch eine Rolle spielen, aber keine größere als das Leben. Das Geld dem Leben und nicht das Leben dem Geld! … In unserem zukünftigen Reich wird nicht mehr das Geld benützt werden können zur Unterdrückung der anderen.
Christoph Blumhardt

Die größte Erfindung des menschlichen Geistes?
Die Zinseszinsen!
Albert Einstein

Wer also für die ausbeutungsfreie Wirtschaft einsteht, und dafür soll doch jeder Christ einstehen, der kommt nach unserer Überzeugung um das Freigeld nicht herum. … Die Freiwirtschaftslehre ist also gesellschaftlich, wirtschaftlich und kulturell von geradezu grundlegender Bedeutung.
Prof. Dr. Johannes Ude

Die Christengemeinde muss – frei von aller falschen Unparteilichkeit – auch im politischen Raum vor allem nach unten blicken. Es sind die nach ihrer gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Stellung Schwachen, es sind die Armen, für die sie sich immer vorzugsweise einsetzen, für die sie die Bürgergemeinde besonders verantwortlich machen wird. Dass sie ihnen im Rahmen ihrer eigenen Aufgabe (in Form ihrer ‚Diakonie’) Liebe zuwendet, ist Eines, und zwar ihr Erstes, über dem sie aber – nun im Rahmen ihrer politischen Verantwortung – das Andere nicht versäumen kann: den Einsatz für eine solche Gestaltung des Rechts, die es ausschließt, dass seine Gleichheit für alle zum Deckmantel werde, unter dem es für Starke und Schwache, selbständig und unselbständig Erwerbende, Reiche und Arme, Arbeitgeber und Arbeitnehmer faktisch doch ungleiche Begrenzung und ungleiche Bewahrung bedeutet. Die Christengemeinde steht im politischen Raum notwendig im Einsatz und Kampf für die soziale Gerechtigkeit. Und sie wird in der Wahl zwischen den verschiedenen sozialistischen Möglichkeiten (Liberal-Sozialismus? Genossenschaftswesen? Syndikalismus? Freigeldwirtschaft? Gemäßigter – Radikaler Marxismus?) auf alle Fälle die Wahl treffen, von der sie jeweils das Höchstmaß von sozialer Gerechtigkeit erwarten zu sollen glaubt.
Prof. Dr. Karl Barth

Gesells Name wird ein führender Name in der Geschichte sein, wenn sie einst entwirrt sein wird
H.G.Wells

Haben wir es beim gegenwärtigen Weltwirtschaftssystem mit einer besonderen Bekenntnisfrage wie im Fall des Nationalsozialismus und der Apartheid zu tun? Müssen wir uns in diesem Sinn zu einer eindeutig bekennenden Kirche entwickeln? … Dies ist eine Lebensfrage der Kirche, deren Langzeitwirkung ähnlich wie die ihres Versagens vor der Arbeiterfrage im 19. Jahrhundert sein wird. … Hier müssten sich Kirchen und Theologie ins Detail der multinationalen Wirtschaft hineinbegeben. Es handelt sich um die Frage des Glaubensgehorsams, wenn es um die Frage Mammon geht. … Heute hat die Geldwirtschaft eine fast totale Macht. … Die Völker der Erde müssen sich gemeinsam auf die Suche nach Alternativen für das Leben der Menschen und der Erde machen. Freilich, im Blick auf die Weltwirtschaft drängt die Zeit. Die Menschen sterben zu Millionen und das Kirchesein der Kirche verdunkelt sich immer mehr, solange sie den ‚Massenmord unserer Tage’ stillschweigend oder nur mit Lippenbekenntnissen hinnimmt.
Prof. Dr. Ulrich Duchrow

Gesell hat im Reiche der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Originales geschaffen, trotzdem oder weil, er ein Autodidakt ist. Gerade deshalb, weil es sich nicht um einen durch eine regelrechte wissenschaftliche Schule gegangenen Theoretiker handelt, muß das, was er geleistet hat, umso höher bewertet werden. Die Schriften Gesells enthalten viel wissenschaftlich Wertvolles und Fruchtbares, das nicht wieder aus dem Bestande der Geldlehre verschwinden wird.
Dr. Oskar Stillich

Der Zweck von Gesells Buch als Ganzes kann als die Aufstellung eines antimarxistischen Sozialismus beschrieben werden, eine Reaktion gegen das laissez-faire, auf theoretischen Grundlagen aufgebaut, die von jenen von Marx grundverschieden sind. Ich glaube, daß die Zukunft mehr vom Geiste Gesells als von jenem von Marx lernen wird. Das Vorwort zu `Die Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland und Freigeld´ wird dem Leser, wenn er es nachschlägt, die moralische Höhe Gesells zeigen. Die Antwort auf den Marxismus ist nach meiner Ansicht auf den Linien dieses Vorwortes zu finden.
Prof. Dr. John Maynard Keynes

Die Wirtschaftswissenschaft hat Silvio Gesell tiefe Einblicke in das Wesen des Geldes und des Zinses zu verdanken, jedoch ist Silvio Gesell von der nationalökonomischen Zunft immer als Sonderling betrachtet worden. Er war ja auch kein Professor – und das ist schon verdächtig. Entscheidend ist, daß die grundsätzlichen Ideen, die ordnungspolitischen Ideen von Silvio Gesell richtig und vorbildhaft sind.
Prof. Dr. Joachim Starbatty

Silvio Gesell hat es verstanden, klar und verständlich zu schreiben – eine Gabe, die sowohl den reinen Theoretikern und Reformern wie auch machen Praktikern unserer heutigen Zeit weitgehend abgeht. Die `Natürliche Wirtschaftsordnung´ ist auch heute noch lesenswert… Gesell entwickelte geniale Konzeptionen und wurde vergessen, während die jeweiligen weniger genialen Zeitgenossen einige Generationen blendeten, ehe sich auch hier die Vorstellung einer Falsifizierung durchsetzte.
Prof. Dr. Oswald Hahn

Freigeld könnte der beste Regulator der Umlaufgeschwindigkeit des Geldes sein, die der verwirrendste Faktor in der Stabilisierung des Preisniveaus ist….Ich bin ein bescheidener Schüler des Kaufmanns Gesell.
Prof. Dr. Irving Fisher

Ein anderes vielzitiertes Beispiel liefert das Experiment von Wörgl: Dort gelang es mit Hilfe eigener Geldscheine, `Arbeitsbestätigungen´ genannt, durch die Erhebung einer ´Nutzungsgebühr´ eine zinsfreie Wirtschaft zu erstellen mit dem Ergebnis, daß mitten in der Zeit wachsender Beschäftigungslosigkeit die Arbeitslosenquote um 25 Prozent innerhalb eines Jahres sank. (Das Experiment wurde nach einem Jahr abgebrochen, nicht weil es fehlgeschlagen wäre, sondern weil es zu erfolgreich war;: die Österreichische Nationalbank sah ihr Monopol gefährdet.Dabei geht es hier nicht darum, die Freigeldtheorie des Argentiniers Silvio Gesell, auf welcher das Wörgelsche Experiment basierte, ausführlich als Alternative zu den Fehlern des derzeitigen monetären Systems zu diskutieren; es genügt der Hinweis, daß eine solche Alternative möglich ist(…)
Eugen Drewermann

Wir wollen hier ganz besonders den Bahnbrechern wie Proudhon, Walras und Silvio Gesell unsere Hochachtung bezeugen, die die größte Versöhnung von Individualismus und Kollektivismus vollbracht haben, auf der die von uns angestrebte Wirtschaftsordnung beruht.
Prof. Dr. Maurice Allais

Gesell ist der Begründer der `Freiwirtschaftslehre´, ein ökonomischer Ousider, der jedoch von Keynes in gewissem Sinne als Vorläufer anerkannt wurde. Er wird daher auch heute vor allem als Keynesianer, ja geradezu als Hyper-Keynesianer interpretiert, d.h. als Vertreter einer schule, die im Interesse einer Krisenvermeidung einen möglichst tiefen (nominalen) Zins propagiert. Gesell hat aber auch erkannt, daß mit der Reduktion der Zinssätze ein Krisenproblem allein nicht lösbar ist. (…) Gesell schlägt deswegen als notwendiges Korrelat zur Einführung des `Freigeldes´ (…) die Einführung des `Freilandes´ vor. (…) Das Hauptwerk von Gesell trägt daher auch den Titel `Natürliche Wirtschaftsordnung durch Freiland (!) und Freigeld´ . Es zeigt sich, daß man nie die reale Seite der Wirtschaft – d.h. die Beanspruchung des Bodens bzw. der Ressourcen – aus dem Auge verlieren darf, selbst wenn man den monetären Faktoren die primäre Bedeutung beimißt. Das hat Gesell deutlicher erkannt als Keynes.
Prof. Dr. Hans-Christian Binswanger

Gesells Standort ist sowohl antiklassisch als auch antimarxistisch(…) Die Einmaligkeit der Gesellschen theoretischen Untersuchung erklärt sich aus seiner Einstellung zur Sozialreform. Nur unter der Berücksichtigung seines Allgemeinen Blickwinkels als Reformer kann seine Theorie verstanden werden.(…) In einigen wichtigen Punkten ist seine Analyse nicht voll entwickelt, aber im allgemeinen ist sein Modell einwandfrei.
Prof. Dr. Dudley Dillard

Silvio Gesell hat mich in meinen jungen Jahren beeindruckt. Die Ratlosigkeit der Politiker von heute macht die Arbeiten von Silvio Gesell immer moderner.
Heinz Nixdorf

Da gibt es das sogenannte Experiment Wörgl. Das muß man nachlesen, da gibt es Bücher drüber. Das Experiment ist abgewürgt worden vom österreichischen Staat…Ich würde allen raten, sich mit der Wirtschaftslehre von Silvio Gesell zu befassen.
Luise Rinser

Gesells theoretische Leistung ist aber mit dieser Stille um seinen Fortgang nicht abgetan, und wie bedeutungsvoll die Leistung war, wird dann erkannt werden, wenn sie in der Praxis erprobt werden wird. Gustav Landauer wußte, was er tat, als er vor elf Jahren empfahl, die Revolutionierung des Gekldwesens der Räterepublik Bayern dem an Proudhon geschulten, dabei ganz selbstständigen Denker Gesell anzuvertrauen

Silvio Gesell war ein sozialer Wegbahner von größtem geistigen Wuchs; der Spott der Börsenpraktiker und das Gelächter der Marxisten können seine Bedeutung als Vorkämpfer gerechter und freiheitlicher Gesellschaftsgestaltung nicht mindern. Die Zeit revolutionärer Verwirklichung wird dem Toten vieles abzubitten haben, was die Zeit dogmatischer Unbelehrbarkeit an dem Lebenden und damit zugleich an sich selbst gesündigt hat. Der Weg der Menschheit zur anständigen Gemeinschaft wird mit mancher Fuhre Erde aus dem Garten Silvio Gesells gestampft sein.
Erich Mühsam

Eine fast unüberwindliche Mauer hat bislang den breiten Zugang zu Silvio Gesells Ideenwelt versperrt. Diese Vorurteile wurden gebildet in einer Zeit, die Begriffe wie Demokratisierung des Lebens, Leistungsgesellschaft, Pluralismus, Sozialverpflichtung nicht kannte. In einer solchen “gut bürgerlichen” Zeit mußten diese Begriffe, die uns heute selbstverständlich scheinen, revolutionäre Schreckgespenster par exellance sein

Auch Gesell verwendete diese Worte nicht; er meinte sie aber! Gleichzeitig meint er, daß vordemokratische Privilegien in der Geldverfassung und im Bodenrecht keine Basis für unsere Demokratie bilden, schlimmer noch, unserer Gesellschaft die Krisen bescheren und sie jedesmal in ihren Grundfesten erschüttern.

Neben denen, die diese Zusammenhänge geistig nicht bewältigen, stehen diejenigen, die sich in diesem System zum eigenen Vorteil etabliert haben und an einer Änderung kein Interesse haben.

Ihnen hinzu gesellt sich die Schar der Brotgelehrten und Vertreter der herrschenden Lehre, die sich im wertfreien Elfenbeinturm mit der Beschreibung und statistischen Erfassung volkswirtschaftlich- wissenschaftlicher Phänomene beschäftigen, die sie im übrigen nach naturwissenschaftlichem Denkmodell in den Ursachen als unbeeinflußbar hinnehmen. Ihnen allen stellt Gesell sein Konzept entgegen.
Prof. Dr. Felix G. Binn

Silvio/Gesell beschreibt eine perfekte Marktwirtschaft und ihre natürlichen Monopole (Vergesellschaftet), er beschreibt eine Gesellschaft die ihre Geldmenge als auch den Geldumlauf direkt steuern kann, somit zu einer Gaußschen Glockenverteilung des Wohlstandes kommt. Das Ziel ist eine freiheitliche Gesellschaft ohne Zwang zum Zwangswachstum.
Karl Winfried Klemm

Nun, einige Wirtschaftswissenschaftler anerkennen ja Gesell, aber viel wurde damit nicht erreicht und Gesell selber blieb ja auch stecken, weil er den Weg von unten nicht sah und die Macht der Nutznießer des Zinsgeldmonopols und des Rattenschwanzes der sekundären Monopole unterschätzte. Damit versperrte er auch seinen Anhängern den richtigen Weg. So leicht ist der Weg von unten auch nicht. Da sind Jahrtausende Irrweg dazwischen.
Hans Eisenkolb

www.silvio-gesell.de

Einiges zum Thema

Meine Bücher auf XinXii

:: :: :: :::::: :: :: ::

kommentieren

Die Mailadresse wird nicht mit angezeigt.

:: :: :: :::::: :: :: ::
  1. 07.04.2008 17:19 — Winfried

    Schickt mir gute Zitate – auch in Bezug auf Gesell. Danke!

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  2. 04.06.2011 16:47 — Stefan Wehmeier

    Gibt es eine größte anzunehmende Katastrophe, die eine ganze Zivilisation auslöschen kann, ohne dass sie die Möglichkeit hat, sich davon in absehbarer Zeit zu erholen? Die gibt es und unserer “modernen Zivilisation” steht sie unmittelbar bevor. Angst? Die sollten Sie haben! Warum haben Sie keine Angst? Weil Sie in einem Cargo-Kult leben – ob Sie daran glauben oder nicht.

    Gleich haben Sie Angst: Armageddon = globale Liquiditätsfalle. Wenn Sie immer noch keine Angst haben, fehlt Ihnen die Kenntnis der Grundlagenliteratur: “General Theory of Employment, Interest and Money”, John Maynard Keynes, 1935 (“Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes”, 1936). Doch selbst wenn Sie die ganze Schwarte gelesen haben, haben Sie wahrscheinlich nur “Bahnhof” verstanden und könnten sich möglicherweise noch in Ihrem Aberglauben gestärkt fühlen, dass die “hohe Politik” die so genannte “Finanzkrise” mit der Unterstützung vieler so genannter “Finanzexperten” schon irgendwie in den Griff bekommt. Allerdings: Sowohl J. M. Keynes als auch die “hohe Politik” und die “Finanzexperten” befanden oder befinden sich innerhalb des Cargo-Kultes, sodass die Aussichten, dass ausgerechnet diese Patienten die größte anzunehmende Katastrophe der Weltkulturgeschichte noch rechtzeitig abwenden könnten, nicht besonders gut sind. Glauben Sie bitte nicht, Herr Schäuble, in seiner Eigenschaft als “Finanzminister”, könnte Ihnen erklären, was eine Liquiditätsfalle ist; und Prof. (Un-)Sinn würde Ihnen vielleicht weismachen wollen, dass “so etwas” gar nicht existiert.

    Angenommen, es hätte bereits zu Beginn der Weltwirtschaftskrise vor dem zweiten Weltkrieg die Atombombe gegeben. Was wäre passiert? Tatsache ist: Das Wissen, um Wirtschaftskrisen generell zu vermeiden, war schon 1916 vorhanden. Aber davon hatte die damalige “hohe Politik” keine blasse Ahnung. Auch wenn man ihr das entsprechende Buch beliebig oft vorgelesen hätte, sie hätte es nicht begriffen; obwohl es nach eigener Aussage des Verfassers “nur aus einer Reihe banalster Selbstverständlichkeiten besteht” – weitaus einfacher zu verstehen, als etwa die Schwarte des “Jahrhundertökonomen” J. M. Keynes!

    Genau dafür gibt es das “Opium Religion”: Solange das Wissen noch nicht zur Verfügung stand, wie eine Liquiditätsfalle (positiv rückgekoppelter bzw. mitgekoppelter Zusammenbruch des Geldkreislaufs) verhindert werden kann, durfte das arbeitende Volk das “liebe Geld” nicht verstehen. Die Religion erzeugt eine selektive geistige Blindheit gegenüber der elementaren Fehlerhaftigkeit des herkömmlichen Geldes, von der insbesondere solche Menschen – unabhängig vom so genannten Glauben (Cargo-Kult) – betroffen sind, die eine “gesellschaftliche Position” erworben haben.

    http://www.deweles.de/files/armageddon.pdf

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  3. 04.06.2011 19:34 — Kellner

    Das beschreibt doch der gute alte Gesell, auch die friedliche Lösung, dafür muss man nicht offene Türen einschlagen, Gold und Co ist keine Rettung, da ist das gute Regionalgeld schon näher und die Welt lernt schnell.

    :: :: :: :::::: :: :: ::
  4. 05.02.2012 20:25 — Udo

    Hallo Winfried!

    Habe mal Deine Zitatensammlung abgekupfert, aber mit Angabe der Quelle(Link). Ich hoffe Du bist einverstanden, sonst lösch ich das bei mir wieder.

    Gruß w.
    :: :: :: :::::: :: :: ::
  5. 08.07.2012 03:21 — John Marciano

    Herzlich willkommen in meinen blog http: // theun-politics.blogspot.com/.
    Ich möchte mehr Besucher meiner Seite. Über die amerikanische Politik und lokale Probleme in Kalifornien

    :: :: :: :::::: :: :: ::